Protest der ÖLI-UG gegen Aussendungen der(FCG-) Gewerkschafts-Vorsitzenden- rasche Einberufung der überfraktionellen ARGE LehrerInnen der GÖD gefordert

Überparteiliche Beratung über kurzfristige und mittelfristige Forderungen aller LehrerInnengewerkschaften und gemeinsame gewerkschaftliche Aktivitäten notwendig

Wien (OTS) - Die Unabhängigen GewerkschafterInnen der ÖLI-UG begrüßen ein gemeinsames öffentliches Auftreten der LehrerInnengewerkschaften der GÖD, kritisieren aber den fraktionellen Alleingang der fünf Lehrer-Gewerkschafts-Vorsitzenden der FCG, der ohne Beratung in den Leitungen der Einzelgewerkschaften und damit unter Ausschluss der ÖLI-UG und vermutlich auch der sozialdemokratischen Fraktion erfolgt ist.

* Die Forderungen nach wirksamen Maßnahmen gegen Armut, Arbeitslosigkeit und prekäre Arbeitsverhältnisse, gegen kinderfeindliche Arbeitszeiten von Eltern, besonders von alleinerziehenden Frauen, nach einer sozialen Wohnungspolitik, nach sozial integrativen, non-profit Möglichkeiten kultureller und sportlicher Betätigung sind Forderungen des ÖGB und seiner Teilgewerkschaften an die Bundesregierung, an die Entscheidungsträger in Ländern und Gemeinden. Wirtschaftlich und sozial schlechte Verhältnisse bestimmen wesentlich die Arbeit an den Schulen, sie sind aber durch "einige Maßnahmen" des BMUKK, "die sofort umgesetzt werden müssen" nicht und schon gar nicht "sofort" abzuschaffen.

* Die Forderung nach gesetzlichen Maßnahmen gegen Eltern, die ihrenErziehungsaufgaben nicht oder nicht erfolgreich genug nachkommen oder nachkommen können hat ÖVP-Obmann Molterer zwar vor kurzem an einer Schule vorgestellt, sie wird aber nur von einem Teil der LehrerInnen geteilt. Familiäre Defizite werden durchs Kürzen der Kinderbeihilfe nicht behoben. Die Schule hat gesellschaftliche Kompensation zu leisten, Bildungs- und Lebenschancen gerade der sozial benachteiligten Kinder und Jugendlichen zu fördern. Dazu braucht es eine integrative und fördernde äußere Organisation (zB in Ganztagsschulen, spätere Selektion), eine menschenfreundliche innere Struktur (Klassengröße, Individualisierung, vielseitiges Angebot und soziales Lernen, fachwissenschaftliche und didaktische Qualität), hochmotivierte, bestausgebildete LehrerInnen (universitäre Ausbildung und entsprechende Bezahlung für alle), SozialarbeiterInnen und PsychologInnen an den Schulen und dazu Schulbauten, Räume, Ausstattung und Unterrichtsmittel - und das alles kostet Geld, ein Budget, das ebenfalls nicht im BMUKK beschlossen wird, sondern in der Regierung und im Parlament.

Die Unabhängigen GewerkschafterInnen der Österr.LehrerInnen Initiative (ÖLI-UG) können dringliche und kurzfristig zu lösende Missstände, wie die dienstrechtliche Situation an den in den letzten Gehrer-Monaten zusammengepfuschten Pädagogischen Hochschulen oder die Problematik der im LehrerInnenbereich üblichen jahrelangen Kettenverträge für JunglehrerInnen von längerfristigen Reformvorhaben auseinander halten. Über beide sollten die LehrerInnengewerkschaften beraten: solidarisch, überparteilich, in der vom Statut der GÖD dazu vorgesehenen ARGE LehrerInnen. Mit dem Ziel, konkrete und vom BMUKK im Rahmen der bestehenden Schul- und Budgetgesetze zu setzende Sofortmaßnahmen auf die Tagesordnung zu setzen und grundlegende gemeinsame Forderungen zur Schulreform, zur Reform der LehrerInnenausbildung und zur Verwaltungsreform (z.B. Kompetenzfragen Bund/Land, LehrerInnendienstrecht) zu überprüfen und weiter zu entwickeln.

Die Interessensvertretung der LehrerInnen wie die gesellschaftlich notwendigen Schulreformen brauchen solidarisches gewerkschaftliches Nachdenken und Handeln der Gewerkschaft. Sachlich die beruflichen Interessen und das ExpertInnenwissen der LehrerInnen in anstehende oder bereits laufende Reformen einbringen, ist das Gebot der Stunde. Ab sofort. Wir erwarten die Einladung der ARGE LehrerInnen jetzt und sofort. Terminvorschlag: Zweite Jännerwoche.

Die Vertreter der ÖLI-UG in der ARGE LehrerInnen der GÖD, am 11.12.2007

Gary Fuchsbauer (BMHS),
Wilfried Mayr (APS),
Reinhart Sellner (AHS),
Rückfragehinweis: reinhart.sellner@blackbox.net, wilma@eduhi.at, fuchsbauer@kreidekreis.net, 0664 9241580, http://www.oeli-ug.at

Rückfragen & Kontakt:

Unabhängige GewerkschafterInnen in der GöD (UGöD)
Reinhart Sellner, mail: reinhart.sellner@blackbox.net
Wilfried Mayr, mail: wilma@eduhi.at
Gary Fuchsbauer, mail: fuchsbauer@kreidekreis.net, Tel: 0664/9241580

Internet: http://www.oeli-ug.at, www.ugoed.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGG0001