Wiener Integrationsprojekt "sprich sport" ausgezeichnet

Frauenberger gratuliert ASKÖ - Wien zu Auszeichnung des Deutschen Innenministeriums

Wien (OTS) - Mit den sprich[sport] - SprachSportSommerCamps überzeugte die ASKÖ-Wien die JurorInnen des europäischen Wettbewerbes 'United by Sports' und erzielte den 1.Platz für Österreich. Für 'United by Sports' wurden in Deutschland, Österreich, Großbritannien, den Niederlanden und Slowenien innovative Musterprojekte gesucht, die das Integrationspotential des Sports nutzen.

Frauenberger: "sprich[sport] legt Grundstein für erfolgreichen Bildungsweg von jungen MigrantInnen"

Integrationsstadträtin Sandra Frauenberger gratulierte der ASKÖ - Wien zur Auszeichnung für dieses von der Stadt Wien geförderte Projekt: "Gerade jugendliche SeiteneinsteigerInnen zwischen 10 und 14 Jahren, die während des Schuljahres nach Österreich kommen, haben es besonders schwer, sich in der neuen Umgebung zurecht zu finden. Um sie für Schule und Schulalltag fit zu machen, setzt und fördert die Stadt Wien eine Reihe von Spracherwerbsmaßnahmen. Dass sprich[sport] mit seiner Kombination aus Deutschkursen und Freizeitbeschäftigung jetzt als europäisches Vorzeigemodell ausgezeichnet wurde beweist, dass dieses Projekt nicht nur innovativ, sondern auch in höchstem Maße effektiv ist. Es geht nämlich punktgenau die Bedürfnisse der Jugendlichen ein. Damit wird auch eine wichtige Basis für die weitere Ausbildung und schließlich für die beruflichen Perspektiven der Jugendlichen geschaffen."

600 Jugendliche haben bisher erfolgreich teilgenommen

Seit dem Sommer 2006 können Jugendliche aus Zuwandererfamilien auf ausgewählten Wiener Sportanlagen die Sommerferien zum Deutschlernen in freundschaftlichem und sportlichem Umfeld nutzen:
vormittags wird mit SprachlehrerInnen deutsch gelernt, nachmittags gibt es Sport mit SportwissenschafterInnen, SportlehrerInnen und TrainerInnen aus den Vereinen der ASKÖ Wien. Die Idee stammt von Abg. z. NR Beate Schasching, Präsidentin der ASKÖ-Wien, die selber viele Jahre als Lehrerin tätig war. Rund 600 Jugendliche aus 43 verschiedenen Herkunftsländern nahmen in den ersten zwei Jahren dieses Angebot in Anspruch, um im Herbst sprachlich und körperlich fit in das neue Schuljahr zu starten. Die Verbindung von Spaß am Sport und am gemeinsamen Lernen schafft dabei eine ideale Plattform, um unabhängig von Herkunft und Muttersprache miteinander ins Gespräch zu kommen. Als Tüpfelchen auf dem "i" fanden einige Burschen und Mädchen auch gleich eine neue Heimat in einem der kooperierenden Sportvereine und sind nun regelmäßig als BaseballerInnen, Ringer oder Judoka im Einsatz.

Diese Fakten bewogen die JurorInnen, das Wiener Projekt sprich[sport] als europäisches Mustermodell auszuzeichnen. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist dabei für ASKÖ-Wien Präsidentin Schasching die Projektförderung der Stadt Wien und die dadurch entsprechend niedrigen Kurskosten von Eur 30,-/Woche: die niedrigen Kosten für die TeilnehmerInnen sind ein wichtiger Erfolgsfaktor, denn MigrantInnen verfügen meist über wenig Geld und dieser Umstand darf kein Ausschlusskriterium sein.", so Schasching abschließend. (Schluss) gph

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Gabriele Philipp,
Mediensprecherin Stadträtin Frauenberger
Tel.: 4000/81295
Mobil: 0676/811881295
E-Mail: gabriele.philipp@wien.gv.at

ASKÖ-Wien
Tel: 01/545 3131, Fax: -17,
www.askoe-wien.at/sprichsport

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012