ÖH Uni Graz / HTU Graz: Diskussion ist Basis jeder Demokratie

Stellungnahme zum Abbruch der Podiumsdiskussion vom 11.12.2007

Graz (OTS) - In langer Tradition steht die Universität als öffentlicher Raum in dem wissenschaftliche und gesellschaftspolitische Fragen diskutiert werden. Die Podiumsdiskussion "Politik am Campus - Leben in Graz" am 11. Dezember 2007 an der Universität Graz wollte diesem Anspruch gerecht werden. Mit dieser Veranstaltung gaben die ÖH Uni Graz und die HTU Graz politisch interessierten Studierenden die Möglichkeit am politischen Leben der Stadt Graz teilzuhaben, ihre Fragen zu formulieren und kritische Äußerungen zu tätigen.

Nachdem jede Wortmeldung von Dr. Susanne Winter durch "frenetisches Klatschen und Jubeln" verhindert wurde, sahen sich die Veranstalter gezwungen, die Diskussion abzubrechen. Die ÖH Uni Graz und die HTU Graz distanzieren sich in aller Klarheit von jeglichen Aussagen, die Frau Dr. Winter im Vorfeld der Veranstaltung getätigt hat und die vom Menschenrechtsbeirat der Stadt Graz verurteilt worden sind. Wir bedauern allerdings, dass es auf Grund einiger BesucherInnen nicht möglich war, Frau Dr. Winter mit den Vorwürfen der Diskriminierung ausländischer MitbügerInnen zu konfrontieren, noch dass es durch die Störungen möglich war eine Diskussion mit den allen VertreterInnen auf dem Podium zu führen.

Die ÖH Uni Graz und die HTU Graz unterstützen prinzipiell Zeichen, die sich gegen Xenophobie, Homophobie und jeglicher Form von Diskriminierung richten. Ebenso distanzieren sie sich allerdings auch von Aktionen, die Diskussionen unmöglich machen und einen politischen Diskurs verhindern.

Rückfragen & Kontakt:

ÖH Uni Graz
Florian Ortner / Dietbert Apfelknab
Tel.: 0650/2805082 / 0650/7051602
florian.ortner@uni-graz.at / apfelknab@gmail.com
http://oeh.uni-graz.at

HTU Graz
Eva Daum
Tel.: 0664/1427970
evad@htu.tugraz.at
http://www.htu.tugraz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001