ÖSTERREICH: Wienerin in Neuseeland in tödlichen Unfall verwickelt

Wiener Architektin steht nach Horror-Unfall mit vier Toten in Neuseeland vor Gericht

Wien (OTS) - Wie die Tageszeitung ÖSTERREICH in ihrer morgen, Mittwoch, erscheinenden Ausgabe berichtet, steht eine 30-jährige Wiener Architektin in Christchurch/Neuseeland vor Gericht. Heike S.wird zur Last gelegt, einen tödlichen Verkehrsunfall mit vier Todesopfern verursacht zu haben.
Die Wienerin war auf ihrem Urlaub am 2. Dezember in einem Camper auf dem neuseeländischen Highway 79 von der Fahrbahn abgekommen und in einen Pulk von Motorradfahrern gerast. Diese waren auf einer Charity-Tour zugunsten von Kindern unterwegs. Der Wagen von Heike S. rammte zwei Motorräder frontal, drei Menschen starben sofort. Das vierte Opfer, ein elfjähriges Mädchen, erlag ihren Verletzungen einen Tag nach dem Zusammenstoß.
Die Wienerin muss sich wegen fahrlässiger Inbetriebnahme eines Fahrzeuges mit vierfacher Todesfolge verantworten und bekannte sich vor Gericht schuldig.
Bis zum Urteilsspruch am 19. Dezember wurde sie gegen Kaution auf freien Fuß gesetzt.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0005