"Neue Kärntner Tageszeitung" - KOMMENTAR VON MARKUS KAUFMANN: Polit-Poker auf dem Rücken der Retter

Klagenfurt (OTS) - Es ist ein unwürdiges Schauspiel, wie in Kärnten mit dem Roten Kreuz umgesprungen wird. Seit über zweieinhalb Jahren lässt die Politik die größte aller Rettungsorganisationen hängen, indem sie dringend benötigte Förderungen in Höhe von jährlich 2,3 Millionen Euro zurückhält.

Trotz eines einstimmigen Regierungsbeschlusses sowie klarer Empfehlungen des Rechnungshofes und eines unabhängigen Wirtschaftsprüfers ist man noch immer nicht in der Lage, sich auf eine Novelle des Rettungsförderungsgesetzes zu einigen. Die Vorlaufzeit von zweieinhalb Jahren reicht den hoch bezahlten Politikern offenbar nicht.

Dieses Polit-Hickhack ist vor allem ein Schlag ins Gesicht der rund 2000 ehrenamtlichen Rotkreuzmitarbeiter in Kärnten, ohne deren Hilfe der 24-Stunden-Notdienst überhaupt nicht möglich wäre.
Dass die hohe Landespolitik auf ihrem Rücken um politisches Kleingeld pokert, zeigt, wie gering sie die Arbeit der Frei-willigen schätzt.

Rückfragen & Kontakt:

Neue "Kärntner Tageszeitung"
Viktringer Ring 28
9020 Klagenfurt

Tel.: 0463/5866-521
E-Mail: markus.kaufmann@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001