Anschober/Grüne: Studie beweist: Tatenlosigkeit beim Klimaschutz würde uns teuer zu stehen kommen

Investitionen in Vorsorge durch Energiewende ökologische Verpflichtung und Ökostrom Notwendigkeit

Linz (OTS) - Drohende aufsummierte Gesamtschäden von bis zu 70 Milliarden Euro bis 2050 könnten laut der heute präsentierten Studie für Österreich dann Wirklichkeit werden, wenn die CO2-Emissionen global ungebremst ansteigen. Damit werden die internationalen Ergebnisse des Sternreports und der DIW-Folgenabschätzung auch für Oberösterreich und Österreich bestätigt. Heute in den Klimaschutz und vor allem in die Energiewende zu investieren, bedeutet eine Begrenzung der ökologischen Auswirkungen, aber auch das Einsparen von Milliarden. Österreich ist damit gefordert, endlich den aktuellen Tiefschlaf (Stichwort Ökostromgesetz) zu beenden und endlich das zu tun, was für unsere Kinder und Kindeskinder zur Absicherung ihrer Zukunft notwendig ist.

Rückfragen & Kontakt:

Büro Landesrat Rudi Anschober
Mag.a Sandra Haidinger
Pressesprecherin
sandra.haidinger@ooe.gv.at
Tel. 0664 / 829 86 51
Promenade 37
4020 Linz
www.anschober.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRO0001