Bösch: Vorarlberg verzeichnet unter Minister Platter massiven Anstieg an Verbrechen

Entwicklung wurde offenbar nicht gesehen oder ignoriert

Wien (OTS) - Als äußerst besorgniserregend bezeichnete FPÖ-NAbg. Dr. Reinhard E. Bösch die Zahlen zur monatlichen Kriminalstatistik des Innenministeriums. Besonders die Situation in Vorarlberg sei vergleichsweise erschreckend - ein Anstieg der angezeigten Verbrechen um 5,5% zum Vergleichszeitraum von 2006 lasse vermuten, dass Minister Platter seiner Aufgabe im westlichsten Bundesland Österreichs nicht korrekt nachgekommen sei. Bösch spricht von vehementen Versäumnissen die Sicherheitspolitik betreffend, wenn in einem Bundesland ein derart massiver Verbrechensanstieg zu verzeichnen sei. "Der Innenminister ist jetzt aufgerufen, unverzüglich Gegenmaßnahmen einzuleiten. Angesichts der recht guten Aufklärungsquoten für Vorarlberg - die Quote liegt derzeit bei 54,6% - muss der Schwerpunkt eindeutig verstärkt in Richtung Prävention gehen."

Bösch erwartet sich hinsichtlich der stagnierenden Sicherheit für die Bürger Vorarlbergs, dass es nicht bei leeren Ankündigungen des Innenministers bleibt, sondern sofort gehandelt wird. "Dass ein derartiger Anstieg der Verbrechen in Vorarlberg überhaupt stattfinden konnte, spricht dafür, dass man diese Entwicklung offenbar nicht gesehen oder ignoriert hat", so Bösch.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0014