"trend": Faymann gegen ÖBB-Spekultaionsgeschäfte

Infrastrukturminister Werner Faymann kritisiert die Geschäfts des ÖBB-Vorstands

Wien (OTS) - Bislang hatte er, so wie ÖBB-Aufsichtsratchef Horst Pöchhacker, nur eine "externe Prüfung" für gut geheißen, nun geht Infrastrukturminister Werner Faymann einen deutlichen Schritt weiter:
In einem mit dem Wirtschaftsmagazin "trend" geführten und kommenden Sonntag erscheinenden Interview spricht sich der ÖBB-Eigentümervertreter klar gegen Risiko-Geschäfte in öffentlichen Unternehmen aus. Faymann: "Ich bin aus grundsätzlichen Erwägungen dagegen und war das auch schon früher. Dort, wo der Staat beteiligt ist, favorisiere ich konservative Formen der Veranlagung." Ausgangspunkt der Diskussion waren unlängst bekannt gewordene Spekulationsverluste der ÖBB in der Höhe von 80 Millionen Euro, die allerdings noch nicht schlagend geworden sind.

Rückfragen & Kontakt:

trend Redaktion
Tel.: (01) 534 70/3402

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRE0001