DARMANN: "Tschad-Einsatz nicht verschieben, sondern gänzlich abblasen"

Wien (OTS) - "Die jüngste Ankündigung von Minister Darabos, daß unsere Soldaten frühestens am 3. Jänner nächsten Jahres in den Tschad geschickt werden können, bestätigt einmal mehr das Planungschaos rund um diesen Einsatz", sagte heute der Vertreter des BZÖ im Landesverteidigungsausschuss Abg. Mag. Gernot Darmann. "Dieser Einsatz gehört nicht verschoben, sondern abgeblasen", so Darmann weiter.

Die fehlenden Unterstützungselemente wie zum Beispiel Hubschrauber seien ohnehin schon Beweis genug, wie chaotisch die Planung dieser äußerst gefährlichen Intervention im Tschad ablaufe. "Darabos soll sich beim kommenden EU-Gipfel nicht über fehlende Logistik unterhalten, sondern klar stellen, daß keine österreichischen Soldaten an so einem chaotisch geplanten und stümperhaft organisierten EU-Militäreinsatz teilnehmen werden", forderte Darmann.

Mittlerweile müsse jedem klar sein, dass dieser Einsatz zumindest ein Jahr dauern und das Bundesheer-Budget extrem belasten werde. Es sei nicht hinzunehmen, dass der Ressortchef das Österreichische Bundesheer auf das Gröbste schädigt, so Darmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005