Missethon: Gusenbauer-SPÖ hat kein Gespür für die Sorgen der Menschen

ÖVP-Länder setzen in Pflege sozialpolitischen Meilenstein

Wien, 11. Dezember 2007 (ÖVP-PK) "Die Aussagen Häupls zeigen die Präpotenz der Gusenbauer-SPÖ. Die SPÖ hat einfach kein Gespür für die Sorgen der Menschen" betont ÖVP-Generalsekretär Hannes Missethon in Richtung Wiener SPÖ-Chef. "Im Gegensatz dazu setzen die ÖVP-Länder in der Pflege sozialpolitische Meilensteine. Das Vorbild ist das Modell Niederösterreich, das heute auch von Vorarlberg übernommen wurde. Diese Länder nehmen ihre Verantwortung wahr. Sie ergänzen das Bundesmodell um zusätzliche Leistungen des Landes aus eigener Kraft, wie das auch im Finanzausgleich möglich ist", so Missethon. ****

"Unverständlich und präpotent ist es daher, wenn Häupl sagt, es gehe dabei um Wahlkampf. Es geht um die Menschen und um ihre Sorgen", so Missethon.

Scharfe Kritik übt Missethon daran, "dass Buchinger und die SPÖ die Menschen nicht über die neuen Regelungen informiert haben. Wir haben ganzseitige Inserate des Sozialministers gesehen, wo zur Hälfte sein Foto drauf war. Aber es gibt keine Information für die Menschen, die jetzt natürlich schwer verunsichert sind. Das Finanzministerium informiert ausführlich, das Wirtschaftsministerium informiert mit einer eigenen Broschüre, der Seniorenbund informiert mit einem 52-Seiten-starken Informationsheft, nur die Gusenbauer-SPÖ lässt die Menschen völlig im Unklaren".

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0008