Tauschitz: Keine ORF-Gebühren-Erhöhung!

Orang-rote Politik in Wien wie in Kärnten gescheitert. Misslungene Programmreform nicht auf Gebührenzahler abwälzen!

Klagenfurt (OTS) - "Die ÖVP Kärnten wird im Landtag einen Dringlichkeitsantrag einbringen, in dem die Landesregierung aufgefordert wird, auf ihr Kuratoriumsmitglied und Vorsitzenden, Dr. Klaus Pekarek, Einfluss zu nehmen, gegen die Erhöhung der ORF-Gebühren zu stimmen", erklärt CO-LAbg. Stephan Tauschitz.

"Die Gebührenzahler dürfen nicht für das Scheitern der neuen ORF-Führung bestraft werden", fordert Tauschitz. Die Erhöhung sei ungerechtfertigt und eine Bestrafungsaktion, welche den Falschen treffe.

"Haben sich BZÖ und SPÖ im vergangenen Jahr noch gefunden, um gemeinsame Beschlüsse für Personalrochaden umzusetzen, so schicken sie nun die Rechnung für die gescheiterten Beschlüsse an die Gebührenzahler", ist sich Tauschitz sicher. Die misslungene Programmreform habe sich ebenso zum wirtschaftlichen Flop ausgewachsen wie die rot-orange Personalrochade.

"Es liegt keinerlei Grund vor, der eine Gebührenerhöhung rechtfertigt. Rot-Orange ist auf allen Ebenen gescheitert: In Wien ebenso wie in Kärnten", erklärt Tauschitz abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001