FP-Gudenus: Caritas kann Multikulti Irrsinn anscheinend nicht lassen

Ausländer müssen Deutsch lernen und österreichische Leitkultur anerkennen

Wien, 11-12-2007 (fpd) - "Dieser ewige Multikulti Irrsinn muss schleunigst ein Ende haben. Wir hier in Österreich sprechen nun einmal Deutsch. Wer also in unserem Land leben möchte, muss ohne Ausnahme unsere Sprache erlernen und unsere Leitkultur anerkennen!", fordert heute der Bildungssprecher der Wiener FPÖ, GR Mag. Johann Gudenus.

Grundsätzlich sei es durchaus zu begrüßen, dass man schon im Kindergarten mit Integrationsmaßnahmen beginnt. Es sollte aber in erster Linie die deutsche Sprache vermittelt werden und nicht dieser ewiggestrige Multikulti Unsinn, wie es die Caritas jüngst vorschlug! In Wien sei es kaum mehr möglich die Verschiedenartigkeit einer multikulturellen Gesellschaft positiv zu begreifen, da sie sich bei uns aus Kriminalität, religiösem Wahn, Gewalt und dergleichen zusammensetzt. Einmal mehr müsse außerdem gesagt werden, dass es nicht unsere Kinder sind, die sich anzupassen haben. "Unsere Leitkultur muss vor allen anderen stehen - muss eindeutig Vorrang haben!", so Gudenus.

Die Wiener Freiheitlichen fordern daher weiter vehement ein verpflichtendes Vorschul- oder Kindergartenjahr für Zuwandererkinder, um Deutsch zu lernen! Dies sei der richtige Weg, der auch zum gewünschten Ziel, nämlich zu gelungener Integration führe, so Gudenus abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005