Presseaussendung der Bundesfachgruppe Pädagogische Hochschulen: Pädagogische Hochschulen - ein Start mit ungewissem Ziel!

Wien (OTS) - Große Verunsicherung herrscht an den pädagogischen Hochschulen, die seit 1. Oktober 2007 ihren Betrieb aufgenommen haben. Weil grundlegende Vorgaben seitens des BMUKK bezüglich Dienstrecht, Verwaltung und notwendige Ressourcen für die Forschung an den Pädagogischen Hochschulen noch immer fehlen, können die Rektorate und das gesamte Lehrpersonal trotz intensivstem Einsatz einen geordneten Studienbetrieb kaum aufrecht erhalten. Neben der unmöglichen Erfüllung aller im Hochschulgesetz vorgesehenen Aufgaben ist eine pünktliche Abrechnung von bereits erbrachten Leistungen ebenfalls nicht möglich, sagte gestern der Vorsitzende der Bundesfachgruppe Pädagogische Hochschulen in der GÖD, Wolfgang Weissengruber.

In dieser unerträglichen Situation sind Diskussionen um eine gemeinsame Lehrerausbildung für alle Lehrenden geradezu grotesk: eine ernsthafte Kooperation mit den Universitäten kann erst dann stattfinden, wenn die Pädagogischen Hochschulen durch klare Vorgaben und die Bereitstellung der erforderlichen Mittel für die Forschung befähigt werden, ihre Positionierung im tertiären Bildungsraum zu festigen und als gleichwertige Partner anerkannt zu werden.

Wir erwarten daher von Bundesministerin Schmied sofortige Maßnahmen zur Unterstützung der im Aufbau befindlichen Pädagogischen Hochschulen für eine gesicherte Umsetzung des Hochschulgesetzes 2005!

Für die Bundesfachgruppe:
Mag. Wolfgang Weißengruber
Vorsitzender

Rückfragen & Kontakt:

GÖD
Bundesfachgruppe Pädagogische Hochschulen
Mag. Wolfgang Weissengruber
Vorsitzender
Mobil: 0664/610 92 02

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB0002