Bösch: Neue Verdachtsmomente in der Causa "Major Lang"

War Außenministerium über den Angriff Israels vorgewarnt?

Wien (OTS) - Der außenpolitische Sprecher der FPÖ, NAbg. Dr. Reinhard E. Bösch, möchte in einer parlamentarischen Anfrage schwere Vorwürfe gegen das Außenministerium geklärt wissen. Bösch: "Mir sind Hinweise zugegangen, die den Vorwurf erheben, daß das Außenministerium möglicherweise über einen Angriff Israels auf den Bunker, in dem Major Lang Dienst getan hat, von Israel vorgewarnt worden sei, die Informationen aber nicht an das Verteidigungsministerium weitergeleitet habe."

Bösch hat daher eine parlamentarische Anfrage an die Außenministerin und den Verteidigungsminister gestellt, um die Hintergründe der Causa zu klären. "Sollten sich die Vorwürfe auch nur zu einem Teil als richtig herausstellen, wäre das ein Skandal erster Güte", so der freiheitliche Abgeordnete. "Nicht nur, daß bis dato immer noch nicht die gesamte Entschädigung an die Witwe Langs ausbezahlt wurde, nein, auch die Verantwortung ist noch immer nicht restlos geklärt", schließt Bösch.

Die Anfrage im Internet:

http://www.ots.at/redirect.php?Anfrage

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008