ÖBB: Faymann und Pöchhacker einig im Fall Zimmermann

Wien (OTS) - Zur APA-Meldung betreffend möglicher finanzieller Ansprüche des ehemaligen ÖBB-Infrastrukturvorstands Alfred Zimmermann sind sich Aufsichtsratvorsitzender DI Horst Pöchhacker und Verkehrsminister Werner Faymann einig, dass keine Beträge ohne eine gerichtliche Entscheidung ausgezahlt werden.

Die Entlassung wurde in der letzten Legislaturperiode ausgesprochen. Eine Darlegung aller Fakten vor Gericht soll in dieser Sache eine klare Entscheidung bringen. "Der Fall Zimmermann muss vor Gericht durchgefochten werden, hier bin ich mit Horst Pöchhacker auf einer Linie." so Faymann.

Rückfragen & Kontakt:

Marcin Kotlowski
Pressesprecher
BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Tel.: (++43-1) 7116265-8114
mail: marcin.kotlowski@bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001