Vizekanzler Molterer zu Besuch in Bulgarien

"Österreich ist Top-Investor - gute Beziehungen weiter ausbauen"

Wien (OTS) - Morgen, am 7. Dezember, wird Vizekanzler und Finanzminister Mag. Wilhelm Molterer anlässlich eines eintägigen Arbeitsbesuches in Sofia eintreffen. Dort steht ein Arbeitsgespräch mit dem bulgarischen Premierminister Sergej Stanishev auf dem Programm. Weiters gibt es ein Treffen mit Finanzminister Plamen Oresharski. Themen der Gespräche werden neben bilateralen Fragen vor allem der bevorstehende EU-Gipfel, die Klima- und Energiestrategie sowie die wirtschaftlichen Beziehungen und die Schengen-Erweiterung sein.

"Bulgarien ist als neues EU-Mitglied auf dem Weg, ein wichtiger Partner innerhalb der Union zu werden. Die Wachstumszahlen sind gut, das Wirtschaftswachstum noch besser als im letzten Jahr und auch die Inlandsnachfrage ist gestiegen", so Vizekanzler Molterer. Viele Reformen seien auf den Weg gebracht, zu weiteren notwendigen Reformen gebe es aber keine Alternative. "Eine enge Zusammenarbeit ist auch im Rahmen der Anstrengungen in Europa für Wachstum und Beschäftigung notwendig. Dazu zählt auch die Stabilität auf den Finanz- und Kapitalmärkten - vor allem auch im Sinn der guten bilateralen wirtschaftlichen Beziehungen", so Molterer.

Die bilateralen Beziehungen zwischen Bulgarien und Österreich seien hervorragend. "Mit einem Investitionsvolumen von Euro 2.227 Millionen 2006 ist Österreich der bei weitem bedeutendste ausländische Direktinvestor in Bulgarien. Fast 20 % der Direktinvestitionen in Bulgarien stammen von österreichischen Investoren. Auch die Exporte und Importe haben zuletzt weiter zugelegt. Darauf wollen wir aufbauen und die Beziehungen weiter stärken", sagte der Vizekanzler.

Gemeinsam werde man auch die Schengen-Erweiterung von 13 auf 22 EU-Staaten kurz vor Weihnachten besprechen. "Das ist ein historischer Schritt im zusammenwachsenden Europa. Reisen ohne Pass, das war noch vor wenigen Jahren undenkbar", betonte Molterer.

Molterer wird bei seiner Bulgarien-Reise auch mit vor Ort tätigen österreichischen Firmen- und Wirtschaftsvertretern zu einem Gedankenaustausch zusammentreffen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen
Mag. Harald Friedl
Sprecher des Vizekanzlers
und Bundesministers für Finanzen
Tel.: (++43-1) 514 33 - 500 005
Fax: (++43-1) 514 33 - 507 060
harald.friedl@bmf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0001