Wittmann: Gender Budgeting ist moderner Ansatz der längst fällig war

Wien (SK) - "Wir sind weit gekommen in der Reform der Verfassung
und heute wird die größte Veränderung im Wirtschaftsbereich der Verfassung beschlossen", bemerkte SPÖ-Verfassungssprecher Peter Wittmann am Donnerstag im Nationalrat. Besonders wichtig sei für ihn, so Wittmann, dass laut neuen Bestimmungen Bund, Länder und Gemeinden bei ihren Haushaltsführung die tatsächliche Gleichstellung von Männern und Frauen anzustreben haben. "Das Gender Budgeting ist ein moderner Ansatz der Gleichstellung, der längst fällig war", lobte Wittmann. Zur Staatszielbestimmung im Artikel 13, die das gesamtwirtschaftliche Gleichgewicht zum Inhalt habe, bemerkte Wittmann, dass diese "Gott sei Dank drinnen geblieben" sei, immerhin habe diese so wichtige Punkte wie Vollbeschäftigung und Wirtschaftswachstum zum Inhalt. (Schluss) sw

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008