Lichtenecker zu Klimafonds: Transparenz gefordert

Klimafonds bleibt Schnellschuss der Regierung ohne Garantie auf Klimaschutzwirkung

Wien (OTS) - "Ein halbes Jahr hat die Regierung bei der
Einrichtung des Klima- und Energiefonds verschlafen. Jetzt wird das Budget nicht ausgeschöpft, was angesichts des dringenden Handlungsbedarfes ein Armutszeugnis für die Regierung ist," reagiert Ruperta Lichtenecker, Umwelt- und Energiesprecherin der Grünen, auf die heutige Pressekonferenz des Klima- und Energiefonds.

Wie wirksam die Projekte sein werden, wird sich zeigen wenn öffentlich gemacht wird welche Projekte finanziert wurden. "Derzeit fehlt es an der notwendigen Transparenz: Wer bekommt wie viel Fördermittel für welches Projekt und welche CO2-Einsparungen sind dadurch möglich," so Lichtenecker.
Die Frage bleibt offen, ob es sich tatsächlich um neue Projekte handelt, die durch den Klimafonds ausgelöst wurden oder ob es bereits verwirklichte Maßnahmen sind und die Projektbetreiber sich über ein "Körberlgeld" freuen dürfen, so Lichtenecker.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005