Steinkellner: Appell an Grüne, Gesinnungsdruck gegen ÖTB zu beenden

Blockade der Förderung aus parteipolitischen Gründen ist einer Demokratie unwürdig

Linz, 6. Dezember 2007 (OTS) - Schärfstens wies heute in der Debatte über das Budgetkapitel Sport FPÖ-Klubobmann Mag. Günther Steinkellner im oö. Landtag die Behauptungen des Grünen Sprechers Trübswasser zurück, der ÖTB Oberösterreich oder dessen Funktionäre hätten Probleme mit dem Bekenntnis zum Staat Österreich, zur Republik Österreich oder zur Demokratie.

Steinkellner kritisierte massiv, dass der Grün-Landesrat Anschober in der Landesregierung die Auszahlung von Förderungen an den ÖTB blockiert und so beispielsweise den Betrieb der ÖTB Bundessportschule in Ried im Innkreis, einer anerkannt ausgezeichneten Ausbildungsstätte für Trainerinnen und Trainer, gefährdet.

"Als einfaches ÖTB-Mitglied richte ich einen Appell an die Grünen, diese Blockadepolitik zu beenden.
Was wäre das für ein Bild, wenn wir bei jeder Förderung die Statuten vorlegen und prüfen, ob diese politisch korrekt sind?

Als Mitglied der Landesregierung wäre ich nie auf die Idee gekommen, aus politischen Gründen einen schwarzen, roten, grünen oder bunten Verein von einer Förderung aus politischen Gründen auszuschließen

Wenn jetzt die Grünen meinen, eine Organisation darf aus Gesinnungsgründen, die eine Tradition seit 1815 hat, die hervorragende Arbeit im Breiten- und Spitzensport leistet, keine Förderung für diese Arbeit bekommen, dann ist das politischer Gesinnungsdruck.

"Als ich in der Landesregierung war, wäre ich nie auf die Idee gekommen, etwa den Verein MAIZ nicht zu fördern, nur weil er Absichten vertritt, die nicht meiner Gesinnung entsprechen. Landesrat Anschober ist jetzt gefordert, diese Blockadepolitik unverzüglich aufzugeben. Die Grüne blockieren, die SP macht sich ein Spielchen daraus und die VP wäscht sich wie Pilatus die Hände. So kann das nicht sein."

Der ÖTB Oberösterreich umfasst über 70 Vereine, die hervorragende Arbeit leisten. Gerade im Hinblick darauf, was heute hier im Landtag schon diskutiert wurde - nämlich dass unsere Kinder mehr Bewegung brauchen, dass sie mehr Sport betreiben sollen, um den um sich greifenden Zivilisationskrankheiten entgegen zu wirken - ist das Wirken des ÖTB sehr hoch einzuschätzen.

"Aus demokratiepolitischen Überlegungen warne ich vor einer Politik, die Förderung nach Belieben verbietet oder aussetzt. Wenn jeder den anderen verbietet, dann sind wir in einer traurigen Gesellschaft.

Es ist einfach ein Skandal, aus parteipolitischen Überlegungen einem Verein Förderungen vorzuenthalten.
Wenn man glaubt, mit Gesinnungsdruck Politik machen zu können, dann sage ich klar: Solchen Absichten ist entschieden entgegen zu treten."

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Oberösterreich Landtagsklub
Ing. Hannes Lackner
MobTel 0664 60072 11777

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPO0001