GROSZ zu Voves: Rotes Chaos auf Kosten der Bildung

BZÖ-Generalsekretär kritisiert "peinliches rotes Affentheater"

Wien (OTS) - "Landeshauptmann Voves und Unterrichtsministerin
Schmid sollen in der SPÖ-Sektion ihren kleinlichen Groscherlzählerstreit austragen aber sicher nicht auf Kosten der Bildungschancen unserer Kinder. Das rote Affentheater, das sich zwischen Wien und Graz abspielt, ist mehr als peinlich zeigt aber deutlich, dass das sozialistische Gesamtschulmodell ein einzigartiger Murks ohne Vorbereitung ist", kritisiert BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz.

Seit dem unwürdigen Schauspiel um die Bestellung von Staatssekretärin Silhavy stehe der Name Voves für rotes Kasperltheater. "Ich bin gespannt, wann der steirische Landeshauptmann einmal nicht nur als Hampelmann tobt, sondern sich endlich auch einmal durchsetzt. Voves soll sich dabei ein Beispiel an BZÖ-Landeshauptmann Haider nehmen, der trotz einer anderen Parteifarbe ständig die Interessen seines Landes gegenüber dem Bund durchsetzt", so Grosz der steirische BZÖ-Chef abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0005