Kollross erfreut über mehr Sicherheit im Schulbus

Forderung der Kinderfreunde NÖ endlich im Nationalrat umgesetzt

St.Pölten (SPI) (OTS) - Die von den Kinderfreunden NÖ und den SPÖ Frauen NÖ gestartete Bürgerinitiative für mehr Sicherheit im Schulbus hinsichtlich einer Veränderung der Zählregel hat sich gelohnt, freut sich der Landesvorsitzende der Kinderfreunde NÖ, Andreas Kollross:
Sie wurde gestern im Parlament umgesetzt.

Grund dieser Initiative war die seltsame im tagtäglichen Schulbusverkehr praktizierte Zählregel. "Während für Tagesausflüge die sogenannte 1:1 Zählregel gilt, war diese jeden Tag für viele Kinder in Österreich außer Kraft gesetzt. Hier galt die Formel: eine Sitzreihe im Autobus für drei Kinder. Dieser Zustand war untragbar!" erläutert Kollross. "Die Sicherheit unserer Kinder muss oberste Priorität haben. An die 500 verunglückten Kinder in Schulbussen in den letzten 15 Jahren sind leider die erschreckende Realität!" so Kollross.

Tausende Unterschriften besorgter Eltern und BürgerInnen wurden daher im Vorjahr von den Kinderfreunden NÖ an Nationalratspräsidentin Barbara Prammer übergeben. Der Nationalrat hat in seiner Sitzung vom 5. Dezember 2007 nun endlich diese ominöse 3:2 Zählregel abgeschafft. "Das ist ein großer Erfolg für unsere Kinder und für viele besorgte Eltern", so Kollross. Es zeige sich einmal mehr, dass Bürgerinitiativen durchaus zum Ziel führen können.

Abschließende bedankte sich Kollross bei den vielen UnterstützerInnen der Bürgerinitiative, die letztendlich dazu geführt hat, dass bei Kindern im tagtäglichen Schulbusverkehr nicht länger mit zweierlei Maß gemessen wird.

Rückfragen & Kontakt:

Kinderfreunde NÖ
Kastelicgasse 2
3100 St. Pölten
Tel.: 0664/1426066

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002