Spindelegger: Den Feiertag als Feiertag begehen!

Zweiter Nationalratspräsident lobt Billa für Zuhalten der Filialen am 8. Dezember

Wien (ÖVP-PK) - Als vorbildlich bezeichnete der Zweite Nationalratspräsident und Obmann des niederösterreichischen ÖAAB Dr. Michael Spindelegger heute, Donnerstag, die Entscheidung der Billa-Geschäftsführung, die Lebensmittelfilialen heuer am 8. Dezember geschlossen zu halten. "Gerade für die Handelsangestellten ist dieser Feiertag in der leider ohnehin zu hektischen Vorweihnachtszeit besonders wichtig", so Spindelegger. ****

"Für mich persönlich steht natürlich die religiöse Komponente im Vordergrund, allerdings sollte man auch die Bedeutung für das Familienleben nicht unterschätzen", sagte Spindelegger weiter. Denn schließlich seien auch viele Eltern im Handel beschäftigt und hätten nun zumindest bei Billa die Möglichkeit, den Feiertag im Kreise der Familie zu verbringen.

Spindelegger erinnerte in diesem Zusammenhang auch an seine Kritik an den im Dezember vorigen Jahres erhobenen Forderungen, die Sonntagsöffnung flächendeckend zuzulassen: "So wenig geöffnete Geschäfte am Feiertag notwendig sind, so wenig sind sie es am Sonntag", so der Zweite Nationalratspräsident, der die Beibehaltung dieses einzigen in der Regel arbeitsfreien Tages in der Woche als gesellschaftspolitisch unabdingbar bezeichnete: "Der Sonntag ist für menschlich-familiäre Bindungen ebenso wichtig wie für das Sozialleben außerhalb der Familie. Man darf nicht vergessen, dass viele Menschen ihren Hobbys und Interessen in zahlreichen Vereinen nachkommen und viele Organisationen den Sonntag für ihre Aktivitäten nützen." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005