VP-Walter zu Wiener Wohnen: "Keine Parallelstrukturen aufbauen"

Hausbetreuung funktioniert, neues Hausbesorgergesetz nicht notwendig

Wien (OTS) - Anlässlich der Feiern zu 5 Jahre Hausbetreuungs GmbH von Wiener Wohnen sprach sich der Wohnbausprecher der ÖVP Wien, Stadtrat Norbert Walter, gegen das von Stadtrat Ludwig geplante neue Hausbesorgergesetz aus: "Es ist nicht notwendig, Parallelstrukturen aufzubauen, die für die Mieterinnen und Mieter in den Gemeindebauten nur mit höheren Kosten verbunden sind. Mit der eigenen Firma Hausbetreuungs GmbH verfügt Wiener Wohnen über eine Einrichtung, die halbwegs gut funktioniert und den Mieterinnen und Mietern als Service angeboten wird. Statt über ein neues und nicht notwendiges Hausbesorgergesetz nachzudenken und die Hausbesorger zu reanimieren, sollte Stadtrat Ludwig seine Energie dafür verwenden, das System der Hausbetreuung weiter zu optimieren und die Serviceorientierung von Wiener Wohnen zu verstärken."
Walter betonte, dass die Mieter von Gemeindebauten bereits jetzt die Möglichkeit haben, Hausbesorger anzustellen, wenn das die Mehrheit wünscht. "Allerdings muss den Mietern bewusst sein, dass die Anstellung eines Hausbesorgers natürlich mit Mehrkosten verbunden ist", so Walter abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001