Auer: Lösung für S37 so nahe wie noch nie

Dringender Verkehrsgipfel für S 37: Dörfler könnte schnelleren Ausbau zwischen Klagenfurt und Mölbling erreichen!

Klagenfurt (OTS) - Nachdem sich Kärntens Verkehrsreferent Dörfler nach der Protestkundgebung auf der S 37 bei Maria Saal völlig bedeckt halte, fordere Nationalratsabgeordneter Klaus Auer heute die rasche Einberufung eines Verkehrsgipfels. Verkehrsminister Faymann habe vor einer Woche in einer parlamentarischen Anfragebeantwortung die Möglichkeit der Aufhebung der Maut auf der S 37 in Erwägung gezogen. "Jetzt ist rasches Handel gefragt. Eine Lösung für die S 37 ist so nahe wie noch nie. Die Bemautung könnte fallen und der Ausbau vorgezogen werden", berichtet VP NR Klaus Auer.

Auer fordere zum wiederholten Mal ein gemeinsames Eintreten für den raschen Ausbau der S 37 zur Autobahn. Die Unfälle auf dieser Strecke belegen nahezu täglich die Notwendigkeit. "Haider und Dörfler haben am kommenden Freitag bei der Eröffnung eines A2-Autobahnabschnittes in Bad St.Leonhard Gelegenheit, mit Verkehrsminister Faymann zu reden und für die Pendler auf der S37 endlich etwas zu erreichen", erinnert Auer. Nach dem Lückenschluss auf der A2 sei jetzt die S 37 das wichtigste Infrastrukturprojekt. Die Region warte seit langem auf den Ausbau.

Laut Verkehrminister Faymann wäre der Ausbau der S 37 zur Autobahn zwischen Klagenfurt und St.Veit rascher möglich, weil die UVP-Pflicht für den Ausbauabschnitt nicht automatisch gegeben sei. Weiters sei für die Strecke St.Veit/Glan bis Mölbling ebenfalls ein Vorziehen des Ausbaues möglich, informiert Auer von einem Gespräch mit Faymann. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001