ARBÖ: Am Feiertag auf "Einkaufs-Tour" - Parkplatznot in Wien

Staus bei Anfahrt zu Einkaufszentren - "Parksheriffs" und "Abschlepper" haben Hochsaison

Wien (OTS) - Am kommenden Samstag werden wieder Tausende "Christkindln" auf Österreichs Straßen unterwegs sein. Der Einkaufsstress wird besonders für die Autofahrer spürbar sein. Unabhängig in welcher Großstadt, die Parkplätze werden bald überlastet sein, sind sich die Verkehrsexperten des ARBÖ sicher. Erwartungsgemäß wird es vor allem den 1. Wiener Gemeindebezirk treffen. Behinderungen werden hier vor allem rund um die Ringstraße erwartet.

Weiters warnen die Verkehrsexperten vor massiven Verkehrsbehinderungen rund um Einkaufszentren. "Wer sich nervenaufreibende Parkplatzsuche ersparen möchte, sollte auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen", erklärt Alexandra Goga vom ARBÖ-Informationsdienst.

Wer dennoch mit dem Auto unterwegs ist, sollte verstärktes Augenmerk darauf legen, wo man parkt. Gerade an diesem Samstag wird ganz genau kontrolliert, berichtet der ARBÖ. "Parksheriffs" und "Abschlepper" haben Hochsaison, wer also ohne Strafzettel nach Hause fahren bzw. nicht vergeblich das Auto suchen möchte, sollte Halte-und Parkverbote meiden und auf den Parkschein nicht vergessen.

Wartezeiten an den Grenzen

Viele Autofahrer aus Regionen, wo Geschäfte über den Feiertag geschlossen sind, werden das Wochenende für eine Fahrt ins benachbarte Ausland nutzen. Daher erwarten die Verkehrsexperten des ARBÖ stundenlange Wartezeiten vor allem an den Grenzübergängen Nickelsdorf (H), Klingenbach (H), Heiligenkreuz (H), Spielfeld (SLO), Drasenhofen (CZ) und Kleinhaugsdorf (CZ). Der ARBÖ empfiehlt, auf kleinere Grenzübergänge, wie zum Beispiel Laa/Thaya oder Pamhagen auszuweichen.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst
Stefan Sauer, Thomas Woitsch
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001