Vilimsky: Manipulative Darstellung der ZiB1 über heutige Dringliche Initiative der FPÖ

Wien (OTS) - Als "schlicht manipulativ" bezeichnet FPÖ-Generalsekretär NRAbg. Harald Vilimsky die Darstellung der ZiB1 über die heutige Dringliche Initiative der FPÖ betreffend die Verbesserung des Schutzes Minderjähriger vor Gewaltanwendung und Missbrauch. Einen Bericht darüber zu verfassen, der zum Ausdruck bringe, dass Justizministerin Berger als große Impulsgeberin beim Kinderschutz fungiere, entspreche nicht einmal im Ansatz dem heutigen Debattenverlauf. Vielmehr sei die ganze Diskussion heute ausschließlich durch die FPÖ initiiert worden, was der ORF bzw. der Verfasser des Berichtes allerdings wieder einmal geflissentlich verschwiegen habe. Nach dem O-Ton Bergers gipfelte die Nicht-Berichterstattung dann noch in dem Satz: "Grüne, ÖVP und BZÖ haben diese Pläne begrüßt." Die FPÖ sei völlig verschwiegen worden. Der ORF habe die Tatsachen völlig verdreht und die Debatte völlig neu erfunden.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0014