Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" - Kommentar: Von den Waffen dieser Welt ... (von Gabi Russwurm)

Ausgabe 6. Dezember 2007

Klagenfurt (OTS) - Die Entwicklung, Herstellung, Beschaffung und
der Verkauf von Streumunition wird in Österreich heute gesetzlich verboten. Das verkündete Verteidigungsminister Norbert Darabos bei der Internationalen Streumunitionskonferenz in Wien. Als erstes Land verhängte Belgien 2005 ein Verbot dieser Waffen, die durch eine hohe Rate an Blindgängern auf Jahrzehnte hinaus eine tödliche Gefahr darstellen. Jetzt übernimmt Österreich international die "Vorreiterrolle".
Die ersten Streubomben wurden 1943 von Nazi-Deutschland bei Luftangriffen gegen die englische Küstenstadt Grimsby eingesetzt. Auch von russischer, britischer und amerikanischer Seite wurden diese Waffen während des Zweiten Weltkriegs eingesetzt; danach weiterentwickelt und in großen Mengen über Korea und Vietnam verteilt. Auch der Kosovo und der Libanon leiden bis heute an den Spätfolgen. - Nur, warum hat Österreich 2001 (!) rund 12.000 in Israel (!) angefertigte Streubomben angekauft, und gegen welchen Feind wollte man sie streuen?

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
ktzredaktion@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001