DARMANN: BZÖ mit Offenlegung Vorbild

Parteifinanzen - BZÖ das best geprüfte "Unternehmen" in der politischen Landschaft

Wien (OTS) - Das BZÖ sei mit seiner Offenlegung Vorbild, die einzige Partei, die von Anfang an die Nebeneinkünfte von allen Abgeordneten, Bundesräten und Landtagsabgeordneten offengelegt und auf der "Homepage" platziert habe, sagte BZÖ-Abgeordneter Mag. Gernot Darmann im Zuge der heutigen Diskussion um Nebeneinkünfte im Nationalrat. Das BZÖ habe hier einen freiwilligen Schritt für mehr Transparenz und Vertrauen in der Politik gesetzt. Die Grünen hätten seltsamerweise die Nebeneinkünfte ihrer Bundesräte und EU-Abgeordneten nicht für offenlegungswürdig erachtet, kritisierte Darmann.

Bezug nehmend auf die "gläsernen Parteikassen" merkte Darmann an, "bereits in der ORF-Fernsehsendung "im Zentrum" haben wir klargemacht, dass wir das Vorgehen der Grünen im Verfassungsausschuss unterstützen werden." Leider sei es zu dieser Abstimmung nicht gekommen, die Große Koalition habe ihren Antrag vertagt.
Darmann wies auf die Prüfung der BZÖ-Parteifinanzen durch das weltweit renommierte Institut "Deloitte" hin. Auch dieses Überprüfungsergebnis sei auf der Homepage des BZÖ abzurufen. "Wir sind bereit, vorausgesetzt, dass alle Parteien mitgehen, alles sofort offenzulegen. Die Verwendung der Steuermittel soll für jeden Bürger in Österreich nachvollziehbar sein. Aus diesen genannten Gründen werden wir auch dem Fristsetzungsantrag der Grünen zustimmen", so Darmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0008