Rudas begrüßt schnelles Agieren von Justizministerin Berger im Kampf gegen Gewalt

Gewalt an Kindern nicht tolerierbar

Wien (SK) - SPÖ-Kinder- und Jugendsprecherin Laura Rudas begrüßte heute, Mittwoch, das "schnelle Agieren von Justizministerin Maria Berger im entschlossenen Kampf gegen Gewalt". Begrüßenswert sei auch die von Ministerin Kdolsky geplante Novelle der Jugendwohlfahrt, so Rudas, die bekräftigte: "Gewalt an Kindern ist nicht tolerierbar". Schließlich seien Kinder "sowohl im physischen als auch im psychischen Sinne besonders schützenswert", ergänzte Rudas, die sich gegen parteipolitische Polemik und für konstruktive Lösungen aussprach. ****

Gewalt dürfe nicht salonfähig gemacht werden und Eltern müssten sich hier ihrer Vorbildwirkung bewusst sein und Gewalt nicht vorleben, so Rudas im Nationalrat. Harsche Kritik übte Rudas an der FPÖ, die tendenziell ein "Naheverhältnis zu Organisationen" habe, in denen "Gewalt als besonders männlich gilt". Zu den heutigen Ausführungen von FPÖ-Abgeordnetem Klement fiel einer empörten Rudas nur ein: "Nie wieder dürfen Menschen wie Sie in die Regierung kommen!" (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0030