OÖ im Kulturjahr 2009 als Bildungsland präsentieren

Frais: "Statt Genussland soll Bildungsland Thema der Landesausstellung werden"

Linz (OTS) - Im Zuge der Debatten um die Ergebnisse der jüngsten PISA-Studie hat SP-Klubobmann Dr. Karl Frais in der heutigen Sitzung des Budgetlandtags eine neue Forderung eingebracht: Oberösterreich dürfe sich neuen, chancengleichen Schulformen nicht verschließen und solle das Kulturhauptstadtjahr 2009 zum Anlass nehmen, um sich als Bildungsmodellland zu präsentieren. "Dafür ist es natürlich notwendig von wenig sinnvollen Volksschulverlängerungen abzurücken und ernsthaft neue Schulformen zu erproben. Grundprinzipien dieser neuen Schulformen sollen Chancengleichheit, Leistungsorientierung und keine frühzeitige Selektion sein", so Frais.

Die Ergebnisse der PISA-Studie zeigen die Defizite des österreichischen Schulsystems deutlich auf: Defizite im Bereich der Kulturtechnik Lesen und sehr starke Unterschiede zwischen guten und schlechten Schülern. "Die aufgrund des Elternhauses bestehende soziale Selektion wird durch die Schule nicht ausgeglichen, sondern eher verschärft. Allein diese Erkenntnis muss Anlass für entsprechende Korrekturmaßnahmen im Bildungssystem sein, wie sie von Bildungsministerin Schmied auch eingeleitet werden. Umso unverständlicher ist es, dass sich gerade Oberösterreich diesen neuen Schulformen verschließt", stellt Frais fest.

Keinesfalls will der SP-Klubchef den Bereich "Essen und Trinken", der als Landesausstellung für 2009 vorgesehen ist, abwerten. Es sei jedoch eine begründete Forderung im Kulturhauptstadtjahr 2009 das Thema Bildung ins Zentrum zu rücken. "Bildung ist Grundvoraussetzung für kulturelles Leben. Oberösterreich muss sich daher als Kulturland auch den Herausforderungen am Bildungssektor stellen. Die derzeit praktizierte Flucht der ÖVP in handgestrickte Lösungen wie 5 Jahre Volksschule ist zurückzuweisen. Die SPÖ wird daher in den kommenden Monaten intensiv das Gespräch mit der ÖVP suchen, um dem Thema Schule und Bildung eine neue Dynamik zu verleihen. Das bestehende Schulsystem und die neuen dynamischen Schulformen des 21. Jahrhunderts sollen in Rahmen des Kulturhauptstadtjahrs 2009 in einer offenen Form präsentiert werden", kündigt Frais an.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (o732) 7720-11313SPÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Ortner

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001