"Was bringt die EU den jungen Leuten?"

Ausstellungseröffnung durch LR Stemer: "Europa der Jugend näher bringen"

Bregenz (VLK) - Viele junge Menschen träumen von einem Auslandsaufenthalt, von fremden Kulturen und neuen Erfahrungen. Welche vielfältigen Möglichkeiten die EU bietet, ist kaum bekannt. Zwei erste Klassen der Bürokaufleute und Verwaltungsassistenten der Landesberufsschule Feldkirch haben sich mit diesem Thema auseinander gesetzt. Die Ergebnisse wurden in einer Ausstellung zusammengetragen, die heute, Mittwoch, von Landesrat Siegi Stemer im Einfangsfoyer des Landhauses in Bregenz eröffnet wurde.

Wohin kann ich gehen? Welche Projekte gibt es? Wie organisiere ich so etwas? Woher bekomme ich Informationen? Gibt es Erfahrungsberichte von Jugendlichen, die schon Auslands-Erfahrungen gemacht haben? Wer kann mir weiterhelfen? Wo finde ich Internet- und Kontaktadressen? Aus diesen Überlegungen heraus ist das Projekt "Was bringt die EU den jungen Leuten?" entstanden. Zwei erste Klassen der Bürokaufleute und Verwaltungsassistenten der Landesberufsschule Feldkirch haben sich mit großem Eifer und viel Begeisterung an die Erarbeitung dieses Projektes gewagt. Die Ausarbeitung der Inhalte erfolgte anhand von Arbeitsaufträgen, die vorwiegend selbständig und in Eigenverantwortung von den Schülerinnen und Schülern erledigt wurden. Zur Informationsbeschaffung dienten die zuständigen Stellen in Österreich/Vorarlberg bzw. der EU sowie das Internet.

Landesrat Stemer dankte den Schülerinnen und Schülern "für ihren Einsatz und ihre Weitsicht, über die eigenen Grenzen hinauszublicken. Die europäische Sache braucht die Auseinandersetzung und Beschäftigung durch junge Leute notwendig und dringend, damit sie sich zu einem echten und nachhaltigen europäischen Zusammenhalt entwickeln kann." Ein Dank ging auch an die Berufsschullehrer Barbara Bergmeister-Keckeis, Susanne Flaig und Martin Schöch, die das Projekt mit großem persönlichen Engagement ermöglicht und mitgetragen haben.

Die Ausstellung kann werktags von Donnerstag, 6. bis Freitag, 14. Dezember von jeweils 8.00 bis 18.00 Uhr im Landhaus in Bregenz besichtigt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0007