Kalina zu ÖVP: "Schaffen wir doch die Waage ab - dann muss niemand Diät halten!"

PISA-Bashing der ÖVP durchschaubar und bildungspolitisch verantwortungslos

Wien (SK) - "Schaffen wir doch alle Waagen ab - dann muss niemand mehr Diät halten!" - Nach diesem Motto agiere die ÖVP, wenn sie fordert, Österreich soll nicht mehr an PISA teilnehmen, so SPÖ-Bundesgeschäftsführer Josef Kalina am Mittwoch. Dass die ÖVP den Überbringer der schlechten Botschaft für die dürftigen Ergebnisse der Gehrerschen Schulpolitik verantwortlich macht, sei durchschaubar, aber ein "bildungspolitisches Armutszeugnis". ****

Wie in allen anderen Bereichen - Wirtschaft, Arbeitsmarkt, Umweltpolitik - sind auch in der Bildungspolitik internationale Vergleiche und "Lernen von den Besten" Voraussetzung für eine seriöse Bildungspolitik auf Basis von Fakten. "Die ÖVP hat in der Schulpolitik lange genug eine 'Augen zu'-Politik für die Probleme des Bildungswesens betrieben. Mit der SPÖ wird es das nicht geben - wir stellen uns den Herausforderungen der Schule im 21. Jahrhundert", so Kalina.

Das ÖVP-Konzept, am besten alle Fakten zu ignorieren, ließe sich freilich auch auf andere Bereiche ausdehnen: "Hören wir einfach auf, den CO2-Ausstoß zu messen - dann hat es Umweltminister Pröll leichter. Oder verzichten wir auf die Kriminalstatistik - dann muss Innenminister Platter sich keine Sorgen mehr machen", so Kalina abschließend. (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002