WKÖ begrüßt Einigung auf Mehrwertsteuerpaket

Der im Paket vorgesehene One-Stop-Shop wird zu einer deutlichen Reduzierung der administrativen Belastung führen

Wien (PWK962) - Die WKÖ begrüßt die Einigung der EU-Finanzminister auf das Mehrwertsteuerpaket: Dieses sieht insbesondere eine Änderung des Besteuerungsortes bei Dienstleistungen vor. Künftig werden Dienstleistungen zwischen Unternehmen prinzipiell am Ort des Leistungsempfängers steuerpflichtig. "Diese Regelung bringt für österreichische Unternehmen endlich Rechtssicherheit beim grenzüberschreitenden Kfz-Leasing für Firmen-Pkws", betonte Christoph Leitl als Präsident der Wirtschaftskammer Österreich und in seinen europäischen Funktionen.

Denn derzeit unterliegt das Kfz-Leasing in Deutschland, wo Österreicher die Vorsteuer geltend machen könnten, der Eigenverbrauchsbesteuerung in Österreich. Diese Regelung verstößt bis Inkrafttreten des Mehrwertsteuerpakets 2010 gegen EU-Recht. Wien erhielt von Brüssel eine Ausnahmeregelung für die Aufrechterhaltung der Eigenverbrauchsbesteuerung bis Ende 2009.

Insbesondere der im Paket vorgesehene One-Stop-Shop wird für die Unternehmen große Vorteile bringen: "Der Verwaltungsaufwand für grenzüberschreitend tätige Unternehmen wird dadurch deutlich reduziert", so Leitl.

Aufgrund der vielfachen Verlagerung des Ortes der Dienstleistung ins Verbrauchsland müssten sich gebietsfremde Unternehmer häufiger in anderen Mitgliedstaaten registrieren lassen, um dort die Umsatzsteuer abzuführen. Zur Entlastung der grenzüberschreitend tätigen Unternehmen ist daher die Einrichtung eines elektronischen Portals im jeweiligen Heimatmitgliedstaat vorgesehen, bei dem diese Unternehmer ihre Umsatzsteuererklärungen für andere Mitgliedstaaten, in denen sie keine Niederlassung haben, zentral einreichen können.

Rückfragen & Kontakt:

EU-Büro der Wirtschaftskammer Österreich
Mag. Franziska Annerl,
Tel.: +32/474/472594

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0007