GROSZ: Macht FPÖ die Räuberleiter für ORF Gebührenerhöhung?

FPÖ-Gebühren-Volksbegehren nur mehr Lug und Trug

Wien 2007-12-05 (OTS) - "Macht die FPÖ die Räuberleiter für ORF Gebührenerhöhung?", fragt sich heute BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz angesichts der Tatsache, dass die sonst so großmaulige FPÖ plötzlich angesichts der ORF-Gebührenerhöhungen völlig verstummt ist. "Es zeichnet sich eine linke Allianz aus SPÖ, FPÖ und Grünen ab, die den Gebührenraubzug des ORF unterstützt. Wenn die FPÖ hier mit an Bord ist, dann hat sie den letzten Rest an Glaubwürdigkeit verloren und ist nur mehr der willige Steigbügelhalter der linken Belaster", so Grosz. Die geplante Erhöhung der ORF-Gebühren um 10 Prozent für 2008 und die folgende fixe jährliche Erhöhung, würde beispielsweise die durchschnittliche Erhöhung der Pensionen wieder völlig auffressen.

"Welchen Deal hat die FPÖ mit SPÖ, Grünen und dem ORF. Lässt sich die FPÖ kaufen?", hinterfragt Grosz. "Wenn die FPÖ dem ORF Raubzug zustimmt, dann kann FPÖ-Generalsekretär Vilimsky sein Internet Volksbegehren Weg-Mit-Den-ORF-Gebühren gleich kübeln und sich bei jedem Bürger persönlich entschuldigen, der den falschen Versprechungen der FPÖ geglaubt hat. FPÖ - als Anti Privilegien Partei abgedankt, Lug und Betrug bei ihren Volksbegehren und Blaue-Belastungs-Bonzen in Reinkultur", so Grosz, der abschließend an die FPÖ appellierte, sich der Position des BZÖ anzuschließen und die skandalöse ORF-Gebührenerhöhung abzulehnen.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0002