Brosz: Österreichische Verwirrungspartei (ÖVP) bei Bildung mehrfach gespalten

Hahn, Neugebauer, Brinek, Schützenhöfer ziehen in unterschiedliche Richtungen

Wien (OTS) - In Bildungsfragen ist die ÖVP offenbar mehrfach gespalten. Klientelinteressen bestimmen über die Einstellung einzelner ÖVP-PolitikerInnen. "Beamtengewerkschafter Neugebauer verteidigt ausschließlich die Rechte bestimmter LehrerInnen-Gruppen, Brinek will Österreich isolieren und sich aus internationalen Studien verabschieden während Hahn Diskussionsbereitschaft über eine gemeinsame LehrerInnenausbildung zeigt und Schützenhöfer auch der Landbevölkerung den Zugang zu höherer Bildung öffnen möchte, will Cortolezis-Schlager mit dem selektiven Schulsystem das Abendland retten", fasst Dieter Brosz, Bildungssprecher der Grünen, den Kurs der Österreichischen Verwirrungspartei (ÖVP) zusammen.

"Die wirklich wichtigen Maßnahmen, nämlich der Gratis-Kindergarten und die Frühförderung für alle, ein auf individuelle Bedürfnisse abgestimmtes durchlässiges Schulsystem und das Ziel mehr Jugendliche zu einer hochwertigen Ausbildung zu führen, gehen in der momentanen Debatte über Rankings und Vergleichbarkeiten verloren", so Brosz. "Die Chaostage bei der ÖVP entbinden Unterrichtsministerin Schmied nicht von ihrer Verantwortung. Tiefgreifende Reformen sind dringend notwendig. Modellversuche für ein paar hundert SchülerInnen werden die durch PISA einmal mehr nachgewiesenen Mängel des Schulsystems nicht beheben", so Brosz.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002