Trunk: Prävention und Sanktionen bei Alkoholmissbrauch

Ausweispflicht für Jugendliche, wirksame Strafen für Gastronomen bei Zuwiderhandeln

Klagenfurt (SP-KTN) - Auf Initiative der SP- Freizeit- und Tourismussprecherin NR Melitta Trunk mit Gastronomen und dem Freien Wirtschaftsverband, gab es gestern im Parlament einen einstimmigen Beschluss betreffend Ausweispflicht für Jugendliche bei Alkoholkonsum und wirksame Sanktionen, wie hohe Geldstrafen bis hin zum Entzug der Gewerbeberechtigung, bei mehrmaligem Zuwiderhandeln für die Gastronomie. Die Ausweispflicht sei eine präventive Maßnahme gegen den Genussmittelmissbrauch, wie das "Komatrinken" bei Jugendlichen. Bedauerlich sei es, so Trunk, dass mit der eigentlich dafür zuständigen Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky nichts umzusetzen war, dafür hat es jedoch im Wirtschaftsausschuss Einstimmigkeit gegeben. "Neben wirksamen gesetzlichen Maßnahmen ist vor allem die Bewusstseinsbildung wichtig und ich bin sehr froh darüber, dass sich die überwiegende Mehrheit der österreichischen Gastronomie- und Gewerbebetriebe dem Engagement zum Schutz vor allem der Jugendlichen und dem Kampf gegen exzessiven Alkoholmissbrauch anschließen", so Trunk. Die jahrelangen Bemühungen der Kärntner Jugendreferentin LHStv. Gaby Schaunig zum Schutz der Jugend vor Alkohol, haben damit auch auf Bundesebene eine konkrete Umsetzung erfahren.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Nikolaus Onitsch
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Tel.: +43(0)463-577 88-76
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
nikolaus.onitsch@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001