ORF-Geschäftsführung beschließt Antrag auf Anpassung des Programmentgelts

Wien (OTS) - Die ORF-Geschäftsführung hat beschlossen, dem Stiftungsrat eine Inflationsanpassung der ORF-Programmentgelte um 1,30 Euro netto pro Teilnehmer und Monat per 1. Juni 2008 vorzuschlagen. Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz wird einen entsprechenden Antrag in der Plenarsitzung des Stiftungsrats am 13. Dezember 2007 stellen.

Sissy Mayerhoffer, Kaufmännische Direktorin: "Die Finanzvorschau für die Jahre 2008 bis 2010 liegt nun vor: Nach genauer Analyse der ertrags- sowie auch der kostenseitigen Entwicklung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wird der ORF zur Aufrechterhaltung seiner umfangreichen Programmleistung in Radio, Fernsehen und Online in den Jahren 2008 bis 2010 zum einen seinen strikten Sparkurs fortsetzen bzw. auch wesentliche strukturelle Einsparungsmaßnahmen ergreifen und zum anderen längst überfällige ertragsseitige Anpassungen vornehmen."

Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "Die Kaufmännische Direktorin und ihr Team haben in den vergangenen Wochen nach eingehender Prüfung aller aus heutiger Sicht absehbaren Entwicklungen eine Finanzvorschau bis 2010 erstellt, die klar zeigt, dass auch ertragsseitige Maßnahmen notwendig sein werden, um dem Publikum auch künftig die volle Programmleistung zur Verfügung stellen zu können. Ich bin froh, dass sich alle Direktoren dieser Einschätzung angeschlossen haben und hinter der Entscheidung, einen Antrag auf Valorisierung der Programmentgelte zu stellen, stehen."

Im Jahr 2008 ist ein umfassendes Sportangebot (EURO 08, Olympische Spiele), der Einstieg in die moderne HDTV-Technologie und der Ausbau des österreichischen Film- und Serienprogramms geplant.

Rückfragen & Kontakt:

ORF-Marketing und Kommunikation
(01) 87878 - DW 12228

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0002