Start der Diskussionsreihe "ORF-Dialogforum"

"Ablass, Almosen oder aktives Gestalten? Ziviles Engagement im Wandel" - Keynote-Speaker Dr. Heribert Prantl

Wien (OTS) - Am Mittwoch, dem 12. Dezember 2007, findet ab 18.30
Uhr die erste Diskussionsveranstaltung im Rahmen des "ORF-Dialogforums" unter dem Titel "Ablass, Almosen oder aktives Gestalten? Ziviles Engagement im Wandel" im ORF-RadioKulturhaus statt. Im Mittelpunkt der Diskussion stehen dabei neue Formen individueller Hilfe und gesellschaftlicher Beteiligung: Wofür Menschen eintreten, wofür sie sich engagieren, was ihnen "spendenswert" erscheint - diese Akzente verschieben sich. Unternehmen entdecken vermehrt Corporate Social Responsibility als Marketinginstrument. All das geschieht vor dem Hintergrund von Globalisierung, Rückbau des Sozialstaates und des Entstehens einer neuen Zivilgesellschaft.

Heribert Prantl, Buchautor und Leiter des Innenpolitik-Ressorts der "Süddeutschen Zeitung", ist Keynote-Speaker. Unter der Leitung von Elmar Oberhauser diskutieren Anneliese Rohrer (Journalistin), Franz Küberl (Caritas-Präsident), Hans Peter Haselsteiner (Unternehmer), Emmerich Talos (Politikwissenschafter), Heike Zirden ("Aktion Mensch", Projektleiterin Initiative "dieGesellschafter.de") und Jörg Ruminak (Leiter des ORF-Humanitarian-Broadcasting) welche Rolle die Medien, und insbesondere der öffentlich-rechtliche Rundfunk, dabei spielen.

Gesellschaftlicher Wandel bedeutet Wertewandel

Heribert Prantl, Keynote-Speaker der ersten Veranstaltung des "ORF-Dialogforums": "In den vergangenen 15 Jahren konnte man eine eigenartige Beobachtung machen: Je mehr der Sozialstaat diskreditiert wurde, umso kälter wurde auch der Ton in den Betrieben. Das 'Soziale' insgesamt verlor seinen Stellenwert. Man tat so, als sei dafür nur mehr eine bestimmte Kaste von Samaritern zuständig."

Entwickelt sich durch diese Veränderungen ein neues Verständnis, eine neue Praxis sozialer Verantwortung? Kann und soll individuelles Engagement staatliche Fürsorge ersetzen? "Es braucht neue Formen der Solidarität, es braucht neue Formen des Widerstandes, es braucht eine Gegenbewegung gegen die Ökonomisierung des gesamten Lebens", so Heribert Prantl weiter.

Das "ORF-Dialogforum"

Das "ORF-Dialogforum" ist eine Initiative des ORF, um das Gespräch mit seinem Publikum, den österreichischen Institutionen, den Organisationen und Gruppen der Zivilgesellschaft zu beleben. Im Mittelpunkt der Diskussionsreihe stehen Herausforderungen und Perspektiven gesellschaftlicher Verantwortung in den unterschiedlichen Lebensbereichen der Menschen.

Die erste Veranstaltung des "ORF-Dialogforums" findet

am Mittwoch, dem 12. Dezember 2007, um 18.30 Uhr
im ORF-RadioKulturhaus, Argentinierstraße 30a, 1040 Wien

zum Thema "Ablass, Almosen oder aktives Gestalten? Ziviles Engagement im Wandel" statt. Die Veranstaltung ist frei zugänglich.

Rückfragen & Kontakt:

ORF
Robert Sperling
(01) 87878 - DW 12287
0664 / 627 80 02

Dr. Klaus Unterberger
(01) 87878 - DW 14741
0664 / 817 81 05

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001