ÖSTERREICH: Josef Pröll: Höhere Steuer auf Öl und Gas ab 2010

Minister kritisiert Verwässerung der CO2-Strafsteuer bei Neuwagenkauf.

Wien (OTS) - Umweltminister Josef Pröll fordert anlässlich der Klimakonferenz auf Bali für Österreich eine "fundamental ökologische Ausrichtung" der Steuerreform 2010. Im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH (Sonntagsausgabe) fordert Pröll auch die Diskussion über eine höhere Besteuerung von Öl und Gas: "Die Bürger sollen einerseits massiv entlastet werden, aber es soll auch über eine höhere Besteuerung fossiler Energieträger gesprochen werden."

Pröll geht damit über den Vorschlag der ÖVP-Perspektivengruppe hinaus, die lediglich eine CO2-Steuer beim Neuwagenkauf in Form der NOVA gefordert hatte. Pröll kritisiert auch die geplante Entschärfung dieser NOVA-Abgabe, die nach jüngsten Informationen erst ab Jänner 2010 statt ab 2008 voll wirksam werden soll. Pröll: "Das war ein Vorschlag der Perspektivengruppe und sollte einen deutlichen Impuls geben. Eine Verwässerung halte ich für falsch", sagt Pröll im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001