Vizekanzler Molterer: "Wer ja sagt zum Klimaschutz muss auch ja zu einer starken Bahn sagen"

"Bahn und Standort durch EUR 11 Milliarden Infrastruktur-Paket gestärkt"

Wien (OTS) - "Die Bahn bewegt Österreich. Sie ist nicht nur eine Zukunftsfrage für den Standort, sondern vor allem auch für den Klimaschutz", betonte Vizekanzler Finanzminister Wilhelm Molterer bei seiner Festrede am Galaabend "170 Jahre Eisenbahn in Österreich". "Ich bekenne mich zur Bahn und zum Ausbau der Infrastruktur. Auch deshalb haben wir in der Bundesregierung mit EUR 11 Milliarden in den nächsten Jahren für Schiene und Straße das größtes Infrastrukturpaket beschlossen, das es jemals in einer Regierungsperiode gegeben hat. Das stärkt die Bahn und den Standort. Ein gutes serviceorientiertes Bahnnetz ist wichtig für die Bürgerinnen und Bürger und für die Unternehmen in Österreich. Für mich als Finanzminister ist in diesem Ausbau-Programm wichtig, dass der Steuereuro der Österreicherinnen und Österreicher effizient eingesetzt wird", so der Vizekanzler.

Eine gute Bahn-Infrastruktur sei auch ein Bekenntnis zu einem aktiven Umweltschutz. "Wer ja sagt zu Klimaschutz muss auch ja zur Bahn sagen. Beides sind wichtige Voraussetzungen für eine nachhaltige Politik in Österreich. Dabei muss sich die Bahn den aktuellen Herausforderungen stellen, auf das zusammenwachsende Europa reagieren und Qualität für die Kundinnen und Kunden im Auge haben. Durch beste Service- und Dienstleistung sowie Innovation wird das Bahnangebot noch besser genutzt werden. Die ÖBB leisten mit Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dabei gute Arbeit. Es gilt aber weiter, Chancen zu erkennen, Marktmöglichkeiten zu nützen und das Unternehmen zu stärken", sagte Molterer.

Österreich habe sich insgesamt erfolgreich als wirtschaftliche Drehscheibe im Herzen Europas etabliert - etwa auch im Logistikbereich. "Erst vor kurzem ist Österreich aus einer internationalen Studie als fünftbester Logistik-Standort weltweit hervorrgegangen. Das trägt zu unserer Attraktivität als Wirtschafts-und Arbeitsstandort bei und ist Voraussetzung dafür, dass wir das Wachstum stärken und weiter Arbeitsplätze geschaffen werden", schloss der Vizekanzler.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen
Mag. Harald Friedl
Sprecher des Vizekanzlers
und Bundesministers für Finanzen
Tel.: (++43-1) 514 33 - 500 005
Fax: (++43-1) 514 33 - 507 060
harald.friedl@bmf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0001