Tschad-Einsatz: DARMANN: "Österreich muß nun diese Mission sofort abblasen"

"Dieser Einsatz ist schon im "status nascendi" zum Scheitern verurteilt"

Wien (OTS) - "Wenn nun selbst aus Brüssel zu hören ist, daß gegenwärtig dieser EU-Einsatz im Tschad unverantwortlich wäre, muß Verteidigungsminister Darabos diesen Einsatz umgehend abblasen", forderte heute das BZÖ-Mitglied im parlamentarischen Verteidigungssausschuß Abg. Gernot Darmann. "Es ist nun rational nicht mehr nachvollziehbar, warum der Minister trotzdem zu dieser "Mission auf tönernen Füßen" steht. Umso mehr als nun die Aufständischen die multinationale EU-Truppe vor einer Parteinahme für Präsident Idriss Deby warnten und mit Kämpfen gedroht hatten", so Darmann weiter.

"Diesem EU-Einsatz fehlt es an Ausrüstung, Infrastruktur, Geld und vor allem an Truppen. Da sich einige EU-Länder nun nicht an dieser Mission beteiligen wollten oder noch nicht bereit dazu seien, werde nun in Brüssel sogar überlegt, Hilfe aus Drittstaaten, die nicht zur EU gehören, anzufordern. "Dieser Einsatz ist schon im "status nascendi" zum Scheitern verurteilt. Darabos ist daher sehr gut beraten, sich gegen dieses EU-Diktat zur Wehr zu setzen und die österreichischen Soldaten nicht in diesen chaotisch organisierten und gefährlichen Einsatz zu schicken. Nun ist Schluß mit lustig, Österreich muß diese Mission sofort abblasen", schloß Darmann.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005