Moser: WIFO-Hinweise zu Fehlentwicklungen bei Energieverbrauch endlich ernstnehmen

Tiefschlaf der Regierung wird nur noch von ÖVP-Umweltsprecher Kopf übertroffen

Wien (OTS) - "Die heute präsentierten Ergebnisse der WIFO-Studie zur Energienachfrage der Haushalte für Wohnen und Verkehr weisen deutlich auf die Fehlentwicklungen hin, die wegen der Untätigkeit der Regierung in Klima- und Energiefragen ungebrochen andauern. Die WIFO-Arbeit unterstreicht auf hohem fachlichen Niveau einmal mehr, dass dringend weit wirksamere Maßnahmen als bisher nötig sind, um beim Energieverbrauch die Wende zu schaffen und die Haushalte aus der Öl- und Energiepreisfalle zu befreien", hält Gabriela Moser, Verkehrs- und Bautensprecherin der Grünen fest.

"Schöne Worte und Ankündigungen zur Klima-Herausforderung und zur nötigen Energiewende, wie sie von Umweltminister Pröll und Verkehrsminister Faymann nahezu täglich zu hören sind, sind zuwenig. Es fehlt aber die nötige schnelle Offensive bei Bus und Bahn für die PendlerInnen, es fehlt der Umbau der Wohnbauförderung in Richtung Klimaschutz und Sanierungsoffensive, es fehlen klare Signale für sparsamere Autos und für weniger LKW-Verkehr. Es wäre also höchste Zeit für die Regierung, endlich zu handeln."

Dass es Arbeiten wie vom WIFO dringend braucht, beweisen SPÖ und ÖVP jeden Tag aufs Neue. Moser: "Immer noch gefallen sich hochrangige Politiker der Regierungsparteien wie in völlig unzeitgemäßer Klima-Quertreiberei: Die ohnehin schon unzureichenden Aktivitäten der Regierung beim Klimaschutz wie etwa ÖVP-Abg. Kopf mit seinen Anti-NoVA-Verschärfungs-Antrag in der Wirtschaftskammer noch weiter verwässern zu wollen, ist unverantwortlich und belegt angesichts der klaren WIFO-Fakten energie- und klimapolitische Blindheit erster Klasse", so Moser.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0011