Buchinger: Gewaltprävention als Schwerpunkt in der Männerpolitik

Sozialminister Buchinger forciert Initiativen gegen männliche Gewalt anlässlich des White Ribbon Days am 6. Dezember 2007 und der Gender Tage

Wien (OTS) - "In der Männerpolitik gilt es verstärkt Akzente in der Gewaltprävention zu setzen. Um Glaubwürdigkeit zu erreichen und für diese Thematik eine Öffentlichkeit zu schaffen, ist es besonders wichtig, dass sich Männer selbst gegen Männergewalt engagieren und ihre Stärke für ein konfliktfreies und tolerantes Miteinander einsetzen", teilte Sozialminister Erwin Buchinger im heutigen Ministerrat mit. Neben der guten Zusammenarbeit mit "White Ribbon Österreich" setzt das Bundesministerium für Soziales und Konsumentenschutz im Kampf gegen Gewalt auch auf einen kooperativen Einsatz gemeinsam mit dem Frauen- und Unterrichtsministerium. Unter dem Titel "Gender Tage 2007" werden bundesweit vom Sozialministerium finanzierte, bubenspezifische Veranstaltungen und Workshops an Schulen angeboten, die dazu beitragen, konfliktlösende Handlungsoptionen kennen zu lernen und gewaltpräventive Maßnahmen zum öffentlichen Thema zu machen.

Schulen können auf ein breites Angebot von Veranstaltungen zurückgreifen, die von erfahrenen Experten aus speziell eingerichteten Männerberatungsstellen durchgeführt werden. Zusätzlich kann man sich auf der Homepage des Ministeriums über österreichweite Angebote an Projekten für Buben und männliche Jugendliche informieren. "Gewalthandlungen an Schulen liefern uns tagtäglich ein erschreckendes Bild vom sozialen Umgang junger Menschen miteinander und sind ein deutliches Warnsignal dafür, dass dringend Handlungsbedarf besteht und neue Maßnahmen in Sachen Gewaltprävention getroffen werden müssen. Als Sozialminister ist es mir ein besonderes Anliegen, dass bereits in jungen Jahren bei den Buben und männlichen Jugendlichen ein Bewusstsein für konfliktfreie Handlungsalternativen geschaffen wird. So freut es mich, dass dem Aufruf des Sozialministeriums bereits weitere 45 Organisationen gefolgt sind und durch ein breites Workshopangebot junge Männer für einen gewaltfreien zwischenmenschlichen Umgang sensibilisieren, so Buchinger.

Eine weitere Initiative in der Neuorientierung der Männerpolitik ist die erfolgreiche Kooperation des Sozialministeriums mit "White Ribbon Österreich". Unter dem Motto "Männer gegen Männergewalt" wurde am 6. Dezember 1991 eine weltweite Aufklärungskampagne gestartet, die sich für ein Ende der Männergewalt in Paarbeziehungen einsetzt. Im September dieses Jahres wurde mit dem Obmann von White Ribbon Österreich eine Vernissage mit Plakatsujets passend zum Thema eröffnet. Am 11. Dezember 2007 findet die Finissage zur Ausstellung und in dessen Rahmen ein Workshop für männliche Jugendliche im Sozialministerium statt.

"Mein Ressort arbeitet an weiteren Sensibilisierungsmaßnahmen und Projekten, die ein Bewusstsein für den hohen Stellenwert des Problemfeldes Männergewalt schaffen sollen und an eine breite Öffentlichkeit kommuniziert werden sollen. Unter dem Titel "Meine Stärke tut niemandem weh - Wir sind Männer ohne Gewalt" werden wir in den nächsten Wochen neue Plakatsujets präsentieren. Mit dem Tragen des White Ribbons, der weißen Schleife, kann jeder Mann ein Zeichen dafür setzen, sich öffentlich gegen Männergewalt zu bekennen und seine Mitmenschen mobilisieren, alle Kraft und Energie für eine positive, partnerschaftlich orientierte männliche Identität einzusetzen", so Buchinger abschließend. Als sichtbares Zeichen für eine innere Haltung übergab der Sozialminister heute die weißen Schleifen seinen männlichen Kollegen im Ministerrat. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Soziales und Konsumentenschutz
Dr. Gisela Kirchler-Lidy
Pressesprecherin des Sozialministers
Tel. (01) 71100-2249
gisela.kirchler@bmsk.gv.at
www.bmsk.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001