AK Hauptversammlung: Tumpel verlangt Umsetzung des Beschäftigungspakets (1)

Linz (OTS) - "Die Konjunktur nutzen und in Arbeit und Bildung investieren" bezeichnet AK Präsident Herbert Tumpel als die wichtigste Aufgabe, die rasch und effektiv angegangen werden muss. In seiner Rede vor der Hauptversammlung der Bundesarbeitskammer auf ihrer heute in Linz stattfindenden Tagung verteidigte Tumpel erneut das Maßnahmenpaket der Sozialpartner für mehr Beschäftigung. "Jetzt in der Hochkonjunkturphase mit dem dadurch hervorgerufenen Fachkräftebedarf der Wirtschaft müssen die Chancen genützt werden, so viele Arbeit Suchende wie möglich in Beschäftigung und alle Jugendlichen in Ausbildung zu bringen." Die Regierung solle rasch mit substantiellen Verhandlungen beginnen, fordert Tumpel: "Je länger wir zuwarten, umso länger müssen all jene warten, die eine qualitativ hohe Ausbildung wollen und brauchen und einen Arbeitsplatz suchen."

Zur Öffnung des Arbeitsmarktes gegenüber den Erweiterungsländern erklärte Tumpel erneut, dass ein Nützen der Übergangsfristen bis 2011 unabdingbar sei. Vorrang müssen die in Österreich lebenden und arbeitenden Menschen haben, Facharbeiter zu holen könne nur im Einzelfall und nach genauer Prüfung möglich sein. Angesichts der immer noch bestehenden beachtlichen Lohndifferenzen brauche man nicht zu glauben, dass eine frühzeitige Öffnung des Arbeitsmarktes nicht zu starkem Zuzug führen würde. Für die Zeit nach 2011 verlangt Tumpel, dass die Einhaltung der österreichischen Sozialstandards kontrolliert werden muss und Verletzungen hart sanktioniert werden müssen. Andernfalls würden nicht nur die ArbeitnehmerInnen, sondern auch die österreichischen Betriebe unter Druck geraten, warnt Tumpel.

(Forts.)

Rückfragen & Kontakt:

Thomas Angerer
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2578
thomas.angerer@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0004