Gerhard Gulewicz: Weltrekordversuch DownUnder steht auch im Zeichen der Aktion "Licht ins Dunkel".

Kapfenberg (OTS) - Das Abenteuer wird zum Rennen

Ursprünglich war nur daran gedacht die zur Zeit bestehende und auch offiziell anerkannte Weltrekordzeit in der Durchquerung des australischen Kontinents NonStop per Rad zu unterbieten. Dieser Streckenrekord liegt bei 8 Tagen, 10 Stunden und 58 Minuten und wird von dem Australier Richard Vollebregt gehalten.

Doch nun bekommt diese Herausforderung unerwarteter Weise Renncharakter.

Laut einer aktuellen Pressemeldung nimmt der deutsche Extrem-Sportler Guido Kunze bereits in dieser Woche die Strecke Perth-Sydney mit dem gleichen Ziel in Angriff.

Gerhard dazu: "Ich weiß dass Guido eigentlich aus dem Extrem-Laufsport kommt. Gerade deswegen habe ich größten Respekt davor, dass er sich diese "Tortour" antut. Ich weiß auch ob seiner Teilnahme am "RaceAcrossAmerica". Doch es ist ein Unterschied an solchen Bewerben teilzunehmen, oder aber um den Sieg mitzufahren."

Die letzten Vorbereitungen

Nach der Auswertung der letzten sportmedizinischen Tests befindet sich Gerhard Gulewicz in ausgezeichneter Form, vergleichbar mit jener vor dem heurigen RaceAcrossAmerica. Und dieses Rennen hat Gerhard bekanntlich auf dem hervorragenden dritten Platz beendet.

Das ärztliche Betreuerteam rund um Dr. Helmuth O c e n a s e k ist zuversichtlich, auch ernährungstechnisch das richtige Rezept mit in Australien zu haben. Somit steht dem Ziel, Sydney in neuer Rekordzeit zu erreichen, aus medizinischer Sicht nichts mehr im Weg.

Auch sonst laufen alle Vorbereitungen bestens. Das gesamte 11-köpfige Team ist aufs Höchste motiviert und freut sich dass es endlich losgeht.

Doping

Noch am 20. November hat sich Gerhard einem Dopingtest unterzogen. Gerade im Hinblick auf die derzeitige massive Doping-Diskussion will er hier beispielhaft vorangehen.

"Ich weiß dass sich der Radsport teilweise selbst die Schuld an der jetzigen Situation zu zuschreiben hat. Gerade deswegen ist es mir wichtig, sämtlichen Diskussionen bereits im Vorfeld die Basis zu entziehen. Speziell wir Extremsportler bewegen uns in einem Bereich wo jedes medizinische Experiment zum Tod führen kann. Ich denke, schon aus dieser Überlegung heraus brauche ich nicht extra zu betonen wie ich dem Thema Doping gegenüber stehe."

Ich werde auch immer wieder gefragt, warum mache ich diesen Sport, was treibt und motiviert mich?!

Dazu muss ich ein wenig ausholen: Die Formel 1 ist der schnellste und extremste Autorennsport den es gibt. Wenn man diesen Sport hinterfragt, warum, wieso, wozu usw. dann bekommt man von der Autoindustrie die Antwort, dass auf der Plattform Formel 1 Produkte getestet und entwickelt werden, welche dann in weiterer Folge in den Serienautos Verwendung finden.

Ich sehe mich als Extremsportler in einer ähnlichen Situation, mit einer ähnlichen Aufgabe.

JEDER hat in seinem täglichen Leben oftmals Extreme Situationen zu bewältigen. Wobei die Definition Extrem für JEDEN EINZELNEN unterschiedlich ausfallen mag. Für den Einen ist der Druck seines Chefs extrem, für den Anderen ist die Einhaltung vorgegebener Termine extrem, und für manche Hausfrau ist die Situation mit Kindern, Haushalt und Beruf extrem.

Meine Motivation besteht darin, Menschen zu zeigen was mit VORSTELLUNGSKRAFT, WILLEN und MOTIVATION möglich ist. Das JEDER seine eigene EXTREME SITUATION meistern und seine eigenen persönlichen Grenzen verändern kann.

Es gibt genau so wenige gute und schnelle Extremsportler wie es gute und schnelle Formel 1 Fahrer gibt. Mit der Plattform Formel 1 wird die Technik der Autoindustrie vorangetrieben, und mit dem Extremsport werden Techniken zur Bewältigung von Extremen getestet, ausprobiert und entwickelt.

Mein Ziel ist es ein Vorbild zu sein, Menschen zu motivieren und mein ERLEBTES WISSEN in meinen Vorträgen und Seminaren "X-TREME -GEDANKEN EINES GRENZGÄNGERS" weiter zu geben.

Weitere Infos zum Projekt

Das gesamte Projekt "Weltrekordversuch DownUnder" steht auch im Zeichen der Aktion "Licht ins Dunkel". Es besteht die Möglichkeit, Kilometer zu kaufen und somit diese charitative Aktion direkt zu unterstützen.

Spenden können Sie ab sofort

Details hiezu unter www.gerhardgulewicz.com

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

ehrenho:fer&partner
Peoplemanagement / People communication
Werner Ehrenhöfer / Michael Jaksch
Pötschenweg 44, A-8605 Kapfenberg
Tel. +43 (0)3862/53288, Fax +43 (0)3862/53288-4
Mobil +43 (0)676/7466466
werner@ehrenhoefer.at / michael.jaksch@ehrenhoefer.at /
peoplemanagement@ehrenhoefer.at www.ehrenhoefer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012