Vorarlbergs Lehrausbildung: Erfolgreich und konkurrenzfähig

LH Sausgruber und LR Stemer würdigten herausragende Leistungen der heimischen Berufs-WM-Teilnehmer

Bregenz (VLK) - Anerkennungspreise überreichten heute, Dienstag, 27. November, Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Schullandesrat Siegi Stemer den erfolgreichen Vorarlberger Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Worldskills Berufs-WM, die kürzlich in Japan stattgefunden hat. Eine Goldmedaille, zwei Silbermedaillen sowie zwei Ehrendiplome stehen auf dem Erfolgskonto der sechs heimischen Jungfacharbeiterinnen und -facharbeiter. "Die herausragenden Leistungen sind Beweis für die hohe Qualität der Lehrausbildung im Land", betonen Sausgruber und Stemer.

Hervorragend geschlagen haben sich Vorarlbergs junge Spitzenfacharbeiterinnen und -facharbeiter bei den 39. Berufsweltmeisterschaften im japanischen Shizuoka. Auf dem Erfolgskonto können eine Gold- und zwei Silbermedaillen, zwei Ehrendiplome sowie weitere Spitzenplatzierungen verbucht werden. "Neben dem großen persönlichen Einsatz, den jede und jeder Einzelne geleistet hat, sind die guten Ergebnisse auch auf die hochwertige Lehrlingsausbildung im Land zurückzuführen", stellte Landeshauptmann Sausgruber klar.

Duale Ausbildung als Erfolgsgarant

An den Berufsschulen und in den Lehrbetrieben wird hervorragende Arbeit geleistet. "Aus der Verzahnung von Theorie und Praxis, Schule und Lehrbetrieb, gehen jene ausgezeichneten Facharbeiterinnen und Facharbeiter hervor, für die unser Land bekannt ist und die mit ihrem fachlichen Können im nationalen und internationalen Vergleich ganz vorne stehen", freut sich Schullandesrat Stemer.

Der Lehrlingsbeauftragte der Bundesregierung, Egon Blum, nahm die Gelegenheit ebenfalls zum Anlass, sich einmal mehr für die Beibehaltung der dualen Ausbildung auszusprechen.

Erfolgreiche Vergangenheit

Vorarlbergs Bilanz bei den Berufsweltmeisterschaften, die alle zwei Jahre stattfinden, kann sich sehen lassen: Seit 1961 errangen die Vorarlberger Jungfachkräfte 35 Mal Edelmetall für Österreich, davon 15 Mal Gold. Kein anderes Land hat mehr Goldmedaillen auf dem Konto.

Vorarlbergs Bilanz für Österreich (1961 bis 2007)

Bundesland Gold Silber Bronze Summe Vorarlberg 15 13 7 35 Oberösterreich 13 11 16 40 Tirol 6 6 5 17 Steiermark 5 5 5 15 Niederösterreich 4 8 10 22 Wien 4 3 6 13 Kärnten 4 2 2 8 Salzburg 3 4 5 12 Burgenland 0 0 0 0 Summe 54 52 56 162

Die Preisträgerinnen und Preisträger

Die Goldmedaille holte der Lochauer Markus Baumgärtner im Bewerb Anlagenelektrik. Neben dem Sieg in seiner Sparte war er zugleich auch Punktebester im österreichischen Team. Martin Hämmerle aus Lauterach errang bei den CNC-Drehern eine Silbermedaille. Eine zweite Silbermedaille erreichte Sandra Kohler im Bewerb Restaurant-Service. Die Bregenzerwälderin war für Deutschland angetreten. Ein Ehrendiplom sicherten sich der Götzner Patrick Hofer und der Schrunser Maximilian Sander. Auf dem hervorragenden achten Rang landete der Höchster Florian Fischer im Bewerb Formenbau.

Hohe Qualität der Ausbildung

Nach wie vor entscheiden sich in Vorarlberg rund 50 Prozent der Jugendlichen für eine Lehre. "Das anhaltend große Interesse an der Lehrlingsausbildung belegt deren ausgezeichnete Qualität. Die Jugendlichen erkennen die Chancen, die mit einer Lehre verbunden sind", betonten Sausgruber und Stemer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20145
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0015