Amon hat große Bedenken, ob Pflegemodell wirklich funktionieren wird

ÖVP-Sozialsprecher: Bei den Menschen herrscht große Rechtsunsicherheit

Wien (ÖVP-PK) - Große Bedenken, dass das Fördermodell von Sozialminister Erwin Buchinger ab Jänner 2008 auch wirklich funktioniert, zeigte heute, Dienstag, ÖVP-Sozialsprecher Werner Amon anlässlich des heutigen Sozialausschusses. Das Fördermodell von Buchinger sei vollkommen unzureichend, so Amon, der bedauert, dass der Sozialminister das großzügige Angebot der Senioren von ÖVP und SPÖ zur Amnestieverlängerung einfach in den Wind geschlagen hat. ****

"Die Menschen sind über die neuen Regelungen viel zu wenig informiert. Es herrscht große Rechtsunsicherheit und Angst vor möglichen Nachforderungen oder Schadenersatzansprüchen. Die Informationspolitik von Buchinger ist einfach nicht ausreichend, um die Verunsicherung der Betroffenen zu beenden - und es ist kaum anzunehmen, dass ihm das bis zum Ende des Jahres noch gelingen wird. Die Verantwortung für das mögliche Desaster trägt dann allein der Minister", so der ÖVP-Sozialsprecher abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0007