Maier: NÖ Jugend braucht keinen SP-Klubobmann, der ihr sagt, was sie denken soll

Jugendkongress soll Themen der Jugendlichen diskutieren und nicht Themen von Herrn Weninger

St. Pölten (NÖI) - Einen "Skandal" sieht VP-Jugendsprecher LAbg. Jürgen Maier in der öffentlichen Aufforderung von SPNÖ-Klubobmann Weninger an den Jugendkongress. "Das ist eine parteipolitische Vereinnahmung unserer Jugend. Herr Klubobmann Weninger, halten Sie tatsächlich so wenig vom Jugendkongress? Der Jugendkongress soll ein Meinungsaustausch unter den Jugendlichen sein und es sollen jene Themen diskutiert werden, die den Jugendlichen ein Anliegen sind. Die Einmischungen des Herrn Weninger sind hier absolut unangebracht. Es geht um die Themen der Jugendlichen und nicht um die Themen, die Herr Weninger vorgeben will. Die jungen Menschen in Niederösterreich brauchen keinen SPNÖ-Klubobmann, der ihnen sagt, was sie denken sollen", sagt der VP-Landtagsabgeordnete Jürgen Maier.

"Weninger ist offenbar der Meinung, er kann in alter sozialistischer Manier den Jugendlichen Meinungen diktieren, und im Jugendkongress sollen sie dann brav die Hand heben. Unser Stil ist es jedoch, Diskussionen bei den Jungen zuzulassen und die Ergebnisse dann in unsere Arbeit einfließen zu lassen - nicht umgekehrt", so Maier.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

Mag. Philipp Maderthaner
Tel: 02742/9020 DW 151
Mob: 0664/4121478
philipp.maderthaner@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002