Belakowitsch-Jenewein: Massenzuwanderung ist ein wesentlicher Faktor, der zum Kollaps des Sozialsystems führt

Wien (OTS) - Dass die Wiener Gebietskrankenkasse kurz vor der Zahlungsunfähigkeit steht, kommt für die freiheitliche Gesundheitssprecherin NAbg Dr. Dagmar Belakowitsch-Jenewein wenig überraschend. "Seit Jahren ist bekannt, wohin die Reise führt. Insofern kann man den Chef der Wiener Gebietskrankenkasse nicht ganz aus seiner Verantwortung entlassen."

Immerhin seien in der Wiener Gebietskrankenkasse 1,5 Millionen Menschen versichert, die keine Sicherheit mehr hätten, ob sie in Bälde überhaupt noch eine Leistung erhalten werden, kritisiert Belakowitsch -Jenewein. Vor diesem Hintergrund sei das Achselzucken der ÖVP-Gesundheitsministerin eine reine Provokation für die betroffenen Menschen.

"Insofern soll sich auch ÖVP- Sozialsprecher Amon überlegen, welche Möglichkeiten der Hilfestellungen es geben könnte, anstatt nur die Feststellung der Pleite zu wiederholen", fordert die freiheitliche Gesundheitssprecherin. "Die ÖVP darf sich nicht aus ihrer Verantwortung stehlen. Sie hat die verfehlte Zuwanderungspolitik der letzten Jahrzehnte maßgeblich mit zu verantworten und damit die massive Kostensteigerung im Sozialbereich, von der unzählige Wiener Patienten, besonders aber Pensionisten betroffen sind."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007