Bartenstein: Globales und rasches Handeln für den Klimaschutz

Bartenstein bei Schlusskonferenz der High Level Group

Wien (OTS/BMWA) - "Klima- und Energiepolitik gehören untrennbar zusammen. Vor allem in Anbetracht des aktuellen World Energy Outlooks der IEA müssen die globalen Herausforderungen in Sachen Klimaschutz auch globale und vor allem rasche Antworten bekommen. Klimaschutz ist die größte Herausforderung der heutigen Zeit." Das sagte Wirtschaftsminister Martin Bartenstein heute bei der Schlusskonferenz der High Level Group zu Wettbewerbsfähigkeit, Energie und Umwelt in Brüssel.

In Hinblick auf die bevorstehende Klimakonferenz in Bali betonte Bartenstein in Anlehnung an die "6 Messages to Bali" der High Level Group, dass vor allem die Bereitschaft aller wesentlichen Emissionsländer für internationale und sektorübergreifende Zusammenarbeit von großer Relevanz sein werden. Ebenso müsse es gemeinsame Aktivitäten der Business Community mit Regierungen und NGOs geben.

Österreich sei im Vergleich mit anderen EU-Staaten Vorreiter in Sachen Erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Derzeit beträgt der Anteil der "Renewables" 24,1 Prozent. In Hinblick auf die Diskussion über künftiges Burden-Sharing in der EU sagte Bartenstein: "Ich gehe davon aus, dass Österreich angemessen und fair behandelt wird." Bei einem Wirtschaftswachstum von 3,3 Prozent im Vorjahr ist der Energieverbrauch lediglich um 0,6 Prozent gestiegen. "Decoupling funktioniert in diesem Lande", so der Wirtschaftsminister.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Mag. Maria Mittermair-Weiss, Tel.: (01) 711 00-5108
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel.: (01) 711 00-5130
mailto: presseabteilung@bmwa.gv.at
Internet: http://www.bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001